Bahnhof Bern: Baldachin wird zum Szenetreff für Alkis

Aktualisiert

Bahnhof BernBaldachin wird zum Szenetreff für Alkis

Randständige treffen sich neustens unter dem Baldachin. Pinto und Stadt sehen kein Problem
– ÖV-Passagiere schon.

von
CHO
Viele ÖV-Passagiere stören sich am neuen «Alki-Treffpunkt» unter dem Baldachin.

Viele ÖV-Passagiere stören sich am neuen «Alki-Treffpunkt» unter dem Baldachin.

Bei der 11er-Busstation unter dem Baldachin zeugen leere Bierdosen und Zigarettenstummel vom Gelage der letzten Nacht. Jeden Morgen sei es das gleiche Bild, nervt sich Pendlerin Claudia Moser: «Es ist widerlich. Abends wird das Bänkli zum Alki-Treffpunkt.»

Die Gassenarbeiter von ­Pinto haben Kenntnis davon. «Saisonale Verlagerungen von Szenetreffs gibt es oft», sagt Leiter Silvio Flückiger. Sie seien mit der Gruppe bereits in Kontakt getreten und intervenieren regelmässig. «Solange die Passagiere aber noch genug Platz ­haben, sehe ich kein Problem.» Mehr dürften es aber nicht werden, sonst sei Ärger programmiert «und das wollen wir verhindern.»

Man behalte die Situation im Auge, sagt Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP): «Mittelfristig ist es das Ziel, dass sich die Szene an einem anderen Ort trifft.» Die Busstation sei nicht als Treffpunkt geeignet – egal für welche Gruppierungen.

Bernmobil nimmts gelassen

«Wir beobachten die Situation und auf Meldungen von Passanten haben wir auch schon Kontrollen unter dem Baldachin durchgeführt», sagt Kapo-Sprecher Andreas Hofmann. Die Polizei sei in Kontakt mit den Leuten unter dem Baldachin.

Bei Bernmobil hat man bisher keine negativen Rückmeldungen erhalten. «Wer sich an der Situation stört, steigt vielleicht einfach vorher aus», sagt Sprecherin Annegret Hewlett.

Deine Meinung