Balenciagas Chipstüten-Tasche soll 1800 Franken kosten

Die Chipstüte ist laut dem spanischen Label Balenciaga das Modeaccessoire der Stunde.

Die Chipstüte ist laut dem spanischen Label Balenciaga das Modeaccessoire der Stunde.

Instagram/demnagram
Publiziert

«Lächerlich!»Balenciaga verärgert mit Luxus-Chipstüten für 1800 Franken

Balenciaga enthüllt eine Clutch im Chipstüten-Look. Jetzt sickert durch, dass das Stück knapp 1800 Franken kosten soll. Modefans sind entsetzt.

von
Johanna Senn

Mode aus dem Snackregal: An der Paris Fashion Week liess Balenciaga seine Models für die Herbst- und Winter-Kollektion 2023 mit einem aussergewöhnlichen Accessoire über den Laufsteg schweben. Statt der klassischen Handtasche hielten einige Models eine leere Chipstüte in ihren Händen.

Dabei handelt es sich aber nicht um eine herkömmliche Snackverpackung, die auch bei dir zu Hause im Schrank liegen könnte. Die Clutch besteht nicht aus Kunststoff, sondern aus glänzendem bedruckten Leder und kann oben mit einem Reissverschluss verschlossen werden. Die Tüte fertigte das spanische Modehaus in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Kartoffelchipsmarke Lay’s an.

Würdest du eine Snackverpackung als Accessoire tragen?

Natürlich muss auch der Balenciaga-Schriftzug ein Teil der Verpackung sein. Dieser steht statt der Geschmacksrichtung der Kartoffelchips auf der Tüte. In Fashionkreisen wird jetzt gemunkelt, wie viel der Chipssack kosten soll: Umgerechnet musst du fast 1800 Franken für die Snack-Clutch hinblättern.

«Die Luxusmarke zeigt … echten Abfall?»

Auch der Modeblog «Diet Prada» macht das ungewöhnliche Accessoire zum Thema und erinnert dabei an Balenciagas Abfallsack-Handtasche: «Die Luxusmarke setzt nach ihrem viralen Abfallsack noch eins drauf und zeigt nun … echten Abfall?», schreibt der Blog auf Instagram. Neben der Chips-Clutch zeigt Diet Prada zum Vergleich ein Bild einer richtigen Lay’s Chipstüte, die knapp vier Franken kostet. Und «Diet Prada» erinnert daran, dass es Taschen aus Lay’s Chipstüten schon seit geraumer Zeit für viel weniger Geld auf Ali Express gibt.

«Mittlerweile ist Balenciaga einfach nur ein soziales Experiment über das Konsumverhalten», schreibt ein User unter dem Beitrag auf Instagram. «Das ist die grösste Comedyshow aller Zeiten» und «Lächerlich!» kommentieren andere. Eine Userin schreibt: «Wie passend, ich habe eh immer Krümel in meiner Tasche.»

«Niemand kauft dieses Zeug und die Leute, die es tun, können sich das mehr als leisten», so ein anderer Kommentator. Balenciaga verkaufe solche Designs nur aus PR-Gründen, um die Menschen auf Social Media anzustacheln und selber mehr Reichweite zu bekommen. «Ich weiss nicht, was langweiliger ist: die Produkte oder die immer gleichen Reaktionen dazu», zieht der User sein Fazit. 

Demna Gvasalia als Chips-Influencer

Eine Userin will die Erklärung für das Design in der Herkunft von Creative Director Demna Gvasalia gefunden haben. Dieser ist in den Neunzigern mit seiner Familie vor dem Krieg in Georgien nach Deutschland geflüchtet. «Als osteuropäische Person kann ich diese Referenz verstehen. Lays-Chips waren in der ehemaligen Sowjetunion am schwersten zu finden, und wenn man sie doch bekam, waren sie echter Luxus. Wir trugen die riesigen Tüten ständig mit uns rum.»

Die Enthüllung der Chips-Clutch kommt einige Monate, nachdem sich Gvasalia an einem Anlass mit einer Chipstüte als Accessoire zeigte. Das Video machte damals auf Tiktok die Runde. 

Ob der Designer mit der Chipstüte einfach nur seinen Hunger nach Snacks stillen oder damit bereits einen Hinweis auf die Kollaboration geben wollte, ist nicht bekannt. 

Balenciaga ist immer Mal wieder aufgrund ihrer verrückten modischen Entwürfe in den Schlagzeilen. Zuletzt gaben der wohl teuerste Abfallsack aller Zeiten und kaputte Chucks für 1570 Franken zu reden. Ebenso eine Collab mit Adidas mit saftigem Preisschild sowie ein Absatz-Croc, der als hässlichster Schuh aller Zeiten bezeichnet wurde.

Was hältst du von diesem Mode-Stunt? Würdest du eine Verpackung als Tasche tragen?

Deine Meinung

29 Kommentare