Balkan-Raser gestoppt: Autos weg
Aktualisiert

Balkan-Raser gestoppt: Autos weg

Die Luzerner Kantonspolizei hat gestern am frühen Morgen zwei Raser gestoppt, die sich auf der Autobahn A2 ein Rennen lieferten. Neben den Fahrausweisen sind die Raser auch ihre Autos los: Sie wurden beschlagnahmt.

Die beiden Autolenker hatten um 2.15 Uhr eine Verkehrskontrolle bei der Autobahneinfahrt Geissmatt in Luzern passiert - «in zügiger Fahrweise», wie die Polizei mitteilte. Sie wurden deshalb von einer zivilen Polizeipatrouille verfolgt.

Kurz nach dem Reussporttunnel beschleunigten die beiden in Richtung Basel fahrenden Lenker ihre Wagen massiv und lieferten sich laut der Mitteilung ein Rennen mit Spitzengeschwindigkeiten von über 200 Stundenkilometern. Auch von einer Baustelle mit Tempo 80 liessen sie sich nicht bremsen.

Erst bei der Ausfahrt Emmen-Nord mussten die Raser wegen eines Reisecars ihre Fahrt verlangsamen. Darauf wurden sie von der Polizei gestoppt und kontrolliert. Ihre Fahrausweise mussten die beiden Lenker auf der Stelle abgeben.

Der 21-jährige Kroate und der 23-jährige Mazedonier aus der Agglomeration Luzern sind laut der Polizei wegen ähnlichen Delikten bereits rechtskräftig verurteilt. Das zuständige Amtsstatthalteramt verfügte deshalb, dass beide Autos beschlagnahmt werden.

(sda)

Deine Meinung