Ballack: Gesiegt und doch verloren
Aktualisiert

Ballack: Gesiegt und doch verloren

Michael Ballack hat beim Operationsstreit mit seinem Klub Chelsea gewonnen. Doch gleichzeitig ist sein grosser Traum geplatzt.

Mit Röntgenbildern, ärztlichen Zeugnissen und einem Knochenteil bewaffnet reiste Michael Ballack zum Krisengipfel mit Chelsea. Der deutsche Nationalspieler liess sich in seiner Heimat operieren und verpasste damit das entscheidende Saisonfinale. Trainer Josè Mourinho tobte.

Beim klärenden Gespräch stellte sich allerdings heraus, dass Chelseas Klubarzt Bryan English das abgesplitterte Knochenteil übersehen hatte. Die Diagnose, nicht zu operieren war falsch. Ballacks Eingriff wenig später in Deutschland absolut notwendig. Wie der «Daily Mirror» schreibt, muss English um seinen Job bangen. Schon im Februar bei John Terry eine Fehldiagnose erstellt.

Mourinho ist also wenigstens im Fall Ballack beruhigt. Doch für den Deutschen ist trotzdem ein Traum geplatzt. Er wird beim FA-Cupfinal im neuen Wembley am 19. Mai nur zusehen können. «Michael Ballack hat null Prozent Chancen zu spielen», so Mourinho über Ballack, der wieder mit dem Training begonnen hat.

(fox)

Deine Meinung