U20-WM in Ägypten: Ballern sie erneut das Tornetz kaputt?

Aktualisiert

U20-WM in ÄgyptenBallern sie erneut das Tornetz kaputt?

In Ägypten geht die U20-WM in die heisse Phase. In den Achtelfinals fallen Traumtore und Aussenseiter überraschen. Heute Abend kommt es zur Partie Deutschland gegen Nigeria. Die Afrikaner überzeugten in der Vorrunde und zerstörten dabei gar das Tornetz.

von
fox

Das Tor von Orelesi. (Quelle: YouTube)

Südkorea schlägt Paraguay, Italien wirft Spanien raus und Costa Rica kegelt Gastgeber Ägypten aus dem Turnier. Die Achtelfinals an der U20-WM sind bisher voll von Überraschungen. Aber auch Traumtore fallen. So traf Mate Kiss für Ungarn mit einem Geschoss aus 35 Metern zur 1:0 Führung gegen Tschechien (Endstand 4:3 nach Penaltyschiessen). Kiss wurde vor seinem goldenen Schuss nicht angegriffen, schaute zwei-, dreimal auf, wusste nicht wohin mit dem Ball und hielt einfach drauf (Video unten).

Mit einem Hammer-Geschoss liess in der Vorrunde schon Nigeria aufhorchen. Beim 5:0-Erfolg gegen Aussenseiter Tahiti ging gar das Tornetz kaputt. Als Nurudeen Orelesi in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit aus rund 16 Metern den Ball ins entfernte Lattenkreuz ballerte, riss das Netz. Der Ball sprang um den Pfosten und kam wieder aufs Feld zurück. Aber alle hatten es gesehen: Das Leder war hinter der Linie, der Treffer zählte (Video oben).

Heute stehen mit den Partien Nigeria – Deutschland, Brasilien – Uruguay und Venezuela – Vereinigte Arabische Emirate die letzten Spiele der Achtelfinals auf dem Programm. Die U20-WM läuft noch bis am 16. Oktober. Die Schweiz vermochte sich knapp nicht zu qualifizieren.

Das Weitschusstor von Mate Kiss$$VIDEO$$(Quelle: YouTube)

Deine Meinung