Zu pflichtbewusst: Balljunge rennt zu früh aufs Spielfeld
Aktualisiert

Zu pflichtbewusstBalljunge rennt zu früh aufs Spielfeld

Seit der «Balljungen-Affäre» um Jens Lehmann geniessen die jungen Helfer an der Seitenlinie nicht mehr den besten Ruf. Beim Spiel zwischen Totenham und Bolton kam es nun wieder zu einem Zwischenfall.

von
pre

Tottenham-Balljunge rennt zu früh aufs Spielfeld. (Quelle: Youtube)

Eine Viertelstunde vor Schluss an der Londoner White Hart Lane: Die Tottenham Hotspurs führen gegen die Bolton Wanderers mit 1:0. Um den vierten Platz und die Champions-League-Qualifikation zu sichern, brauchen die Spurs den Sieg unbedingt. Doch Bolton lässt nicht locker und greift an. Nach einer Flanke von Gareth Bale, die in der Mitte keinen Abnehmer findet, rennt plötzlich ein Balljunge an der anderen Eckfahne aufs Spielfeld und schnappt sich den Ball, obwohl dieser das Spielfeld noch gar nicht verlassen hat. Der heransprintende Bolton-Verteidiger Paul Robinson kommt zu spät und verwirft verärgert die Hände.

Im Gegensatz zu Jens Lehmann, der sich nach der «Balljungen-Affäre» um den 14-jährigen Aaron Schulz nicht mehr beruhigen wollte, verflog der Ärger bei Robinson schnell. Spätestens als er sah, dass es dem verlegenen Tottenham-Balljungen nirgends mehr recht war. Lächelnd nahm er die Entschuldigung des Ballboys an - vielleicht auch, weil Bolton sich längst aus dem Abstiegskampf verabschiedet hatte. Die 40 000 Zuschauer an der White Hart Lane hatten ihre Freude an der schönen Versöhnungsgeste und beklatschten sie lautstark, während der Balljunge noch röter anlief.

Deine Meinung