Aktualisiert 30.12.2008 06:21

Krieg im GazastreifenBan: Reaktion auf Krieg ist ungenügend

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat einen sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen gefordert. Die Regierungen im Nahen Osten und die internationale Gemeinschaft müssten mehr tun, um den Konflikt zwischen Israel und der Hamas beizulegen.

Die bisherige Reaktion sei ungenügend, sagte Ban am dritten Tag der israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen, die bislang über 360 Menschenleben gefordert haben. Laut den Vereinten Nationen waren mindestens 62 der Opfer Frauen und Kinder.

Ban appellierte an die arabischen Aussenminister, die am Mittwoch zu einer Dringlichkeitssitzung in Kairo zusammentreffen, «schnell und entschieden zu handeln, um diese Sackgasse zu einem frühen Ende zu bringen».

Die EU-Aussenminister treffen wegen der Krise im Nahen Osten heute Dienstag in Paris zu einer Sondersitzung zusammen.

Luftangriffe auf Gaza Stadt

$$VIDEO$$

(Video: AP)

Quelle: SDA/AP

Israel und der Gazastreifen – eine lange Geschichte

Juni 1967: Israel nimmt den bislang von Ägypten kontrollierten Gazastreifen ein. Die israelischen Behörden geben die Zahl der Einwohner nach einer Volkszählung mit 380.000 an. Mindestens die Hälfte der Bewohner waren Flüchtlinge aus Israel. Heute leben rund 1,5 Millionen Menschen im Gazastreifen. Die Vereinten Nationen bezeichnen mehr als eine Million von ihnen als Flüchtlinge und deren Nachkommen.

Dezember 1987: Zusammenstösse im Flüchtlingslager Dschebalija lösen einen palästinensischen Aufstand aus, der bis 1993 andauert. Mehr als 2.000 Palästinenser und 192 Israelis kommen ums Leben. Zu Beginn des Aufstands gründet sich die Hamas.

September 2005: Israel zieht seine Truppen ab und auch 8.500 jüdische Siedler müssen den Gazastreifen verlassen. Israel behält jedoch die Kontrolle über den Luftraum, die Küstengewässer und die Grenzübergänge. Die Palästinenser und einige israelische Juristen erklären daher, dass Israel noch immer Besetzer des Gazastreifens ist.

Juni 2007: Die Hamas übernimmt gewaltsam von der Fatah die Kontrolle über den Gazastreifen.

Juni 2008: Israel und die Hamas vereinbaren eine Waffenruhe. Danach sollen die Raketenangriffe auf Südisrael eingestellt werden, während Israel seine Offensiven gegen die Hamas und ihre Führungsmitglieder stoppt.

November 2008: Nach einem israelischen Eindringen in den Gazastreifen feuern die Palästinenser wieder Raketen auf Israel ab.

19. Dezember 2008: Die Hamas erklärt die Waffenruhe offiziell für beendet.

27. Dezember 2008: Israel startet eine Luftoffensive und tötet am ersten Tag mehr als 200 Palästinenser.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.