Krisengipfel: Ban schlägt Weltfinanzgipfel am UNO-Sitz in New York vor
Aktualisiert

KrisengipfelBan schlägt Weltfinanzgipfel am UNO-Sitz in New York vor

Der geplante internationale Finanzgipfel soll nach Ansicht von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon so bald wie möglich stattfinden. Daher biete er an, das Gebäude der Vereinten Nationen in New York für das Treffen zu nutzen, so Ban.

Bei dem Thema dürfe keine Zeit verloren werden. Er wünsche sich, dass es bis spätestens Anfang Dezember zu dem Gipfel komme, heisst es in einem im kanadischen Québec veröffentlichten Schreiben an den französischen Präsidenten und EU-Ratsvorsitzenden Nicolas Sarkozy.

Zuvor waren Ban und Sarkozy am Rande des Frankophonie-Gipfels zu einem Gespräch über Krise an den Finanzmärkten zusammengetroffen. Bei dem Finanzgipfel sollen möglichst Schritte für eine Neuordnung des globalen Finanzsystems beschlossen werden.

Neben den grossen Industrieländern sollen auch Schwellenländer teilnehmen, damit es eine breite Akzeptanz für die geplante Neuordnung gibt. Zuletzt war als Termin für das Treffen auch Ende November ins Gespräch gebracht worden.

(sda)

Deine Meinung