Banane gestohlen: 46 000 Franken Gerichtskosten
Aktualisiert

Banane gestohlen: 46 000 Franken Gerichtskosten

Ein Prozess um eine gestohlene Banane hat den britischen Steuerzahler nach einem Bericht des «Daily Mirror» vom Freitag umgerechnet mindestens 46 000 Franken gekostet.

«Das ist einfach zu viel. Hier ist jegliche Vernunft über Bord geworfen worden», kritisierte ein führender Rechtsberater der Labour-Regierung am Freitag im «Mirror».

Die Strafverfolgungsbehörden verteidigten jedoch die hohen Ausgaben. Der Angeklagte habe auf seinem Recht bestanden, vor einem Geschworenengericht zu erscheinen.

Der 26 Jahre alte Paul Fletcher hatte vor Gericht in Newcastle zugegeben, die gestohlene Banane gegessen zu haben. Zu dem Diebstahlsvorwurf der Staatsanwaltschaft erklärte er sich jedoch nicht schuldig.

Fletcher blieb dabei, dass die Banane von einem angetrunkenen Freund aus dem Laden entwendet wurde. Er habe sie nur verspeist. Der arbeitslose Familienvater wurde zu einem Tag Haft verurteilt.

Er konnte aber gleich nach Hause gehen, weil er fast einen Tag lang auf sein Verfahren gewartet hatte. «Sie haben sogar mein Haus durchsucht - vielleicht in der Hoffnung, die Bananenschale zu finden», sagte Fletcher dem «Mirror.»

(sda)

Deine Meinung