Killermaschine: Bancomat spuckt Patronen statt Geld aus
Aktualisiert

KillermaschineBancomat spuckt Patronen statt Geld aus

Tüftler haben einen gewöhnlichen Bancomaten in eine Game-Maschine zweckentfremdet. Statt Geld abzuheben spielen sie jetzt den Kult-Egoshooter «Doom» auf der Geldmaschine.

von
Ill-FiL

Sie stehen an fast jeder Strassenecke: Bancomaten. Die praktischen Kästen, die einen vor der Shopping-Tour oder dem Ausgang noch schnell mit dem nötigen Kleingeld versorgen. Jetzt haben Tüftler einen NCR-Automaten zweckentfremdet und ihn kurzerhand zur Game-Konsole umfunktioniert.

Die Rechenleistung des Automaten scheint auszureichen, um zumindest ältere Games darauf laufen zu lassen. So haben die Bastler es geschafft, den Shooter-Klassiker «Doom» zu installieren und auch tatsächlich zu spielen. Allzu verwunderlich ist die Tatsache allerdings nicht: Da die Software gewisser Geldautomaten auf dem Betriebssystem Windows XP basiert, ist es auch keine allzu grosse Kunst, die entsprechenden Kästen zu hacken, wie Ubergizmo.com schreibt.

Casemodding 2.0?

Bemerkenswerter ist dafür die Tatsache, dass es die Bastler geschafft haben, das Game nur mit den Bedienelementen des Bancomaten zu steuern. Zwar bekundeten sie anfangs noch etwas Mühe, die Buttons an beiden Seiten des Bildschirms zu konfigurieren (siehe Film oben), doch was ein echter Tüftler ist, schafft auch das:

«Doom» auf einem Geldautomaten: die Seitenknöpfe funktionieren. (Video: Youtube/Aussie50)

Einen Nachteil haben die zum Game-Pad umfunktionierten Automatenknöpfe allerdings: Da sie schwerer zu drücken sind als normale Keyboard-Tasten, dürfte die Steuerung des «Bancomaten-Doom» deutlich unpräziser von der Hand gehen als am PC.

Stellt sich schliesslich noch die Frage, als was man die Bancomaten-Manipulation bezeichnen sollte? - Unter Casemodding versteht man eigentlich etwas anderes.

Übrigens: Der neuste «Doom»-Ableger kann ab 2015 gespielt werden. Dafür braucht man keinen Bancomaten, sondern einen ganz normalen PC, eine PS4 oder eine Xbox One.

«Doom»-Teaser. Release: 2015. (Video: Youtube/BethesdasoftworksDE)

Deine Meinung