Luxus-Diebe: Bande klaute Autos im Wert von 3 Millionen
Aktualisiert

Luxus-DiebeBande klaute Autos im Wert von 3 Millionen

Vier Diebe haben in der ganzen Schweiz über 30 Luxusautos gestohlen. Anschliessend brachten sie die Fahrzeuge für den Verkauf ins Ausland.

von
wed
Neben den deutschen Autos von Mercedes-Benz, BMW und Audi waren auch Fahrzeuge von Range Rover  bei der Diebesbande hoch im Kurs.

Neben den deutschen Autos von Mercedes-Benz, BMW und Audi waren auch Fahrzeuge von Range Rover bei der Diebesbande hoch im Kurs.

Die Kantonspolizei Zürich hat einer vierköpfigen Bande das Handwerk gelegt, die über mehrere Jahre Einbrüche in Garagen und Autohandelsfirmen begangen hat. Dabei stahlen die Diebe vornehmlich teure Autos im Gesamtwert von knapp drei Millionen Franken.

Das kriminelle Quartett bestand aus drei Männern und einer Frau und war zwischen 2007 und 2012 aktiv, wie die Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Die Bande war in der ganzen Schweiz unterwegs, doch den Hauptteil ihrer Beute machte sie im Kanton Zürich. Ziel war es, die gestohlenen Autos ins Ausland zu bringen.

Für rund 30 Autodiebstähle verantwortlich

Die Polizei ermittelte bereits seit 2007. Als Haupttäter kristallisierten sich zwei Serben im Alter von 31 und 37 Jahren heraus. Die beiden Männer waren für rund 30 Autodiebstähle in den Kantonen Zürich, Aargau, Glarus, Luzern und Waadt verantwortlich. 2009 wurde der Jüngere zusammen mit einigen Mittätern verhaftet.

Ende 2012 wurde dann der 37-jährige Komplize zusammen mit einem 29-jährigen holländisch-serbischen Doppelbürger sowie einer 45-jährigen Schweizerin verhaftet. Das Trio hatte kurz zuvor drei Einbrüche in Autogaragen in den Kanton Bern und Wallis begangen. (wed/sda)

Deine Meinung