Aktualisiert 01.06.2004 00:23

Banden-Terror in Zug und Schwyz

Brutale Bandenüberfälle in Zug und Schwyz: Im Zuger Guggiwäldli hielten in der Nacht auf Sonntag drei Unbekannte zwischen 17 und 23 Jahren einen 21-jährigen Mann an, der sich auf dem Heimweg befand.

Sie baten ihn um Zigaretten. Dann – völlig unvermittelt – schlugen sie ihn zu Boden. Die drei prügelten auf ihr Opfer ein, schnappten sein Portemonnaie und ergriffen die Flucht. Der 21-Jährige setzte ihnen nach, gab die Verfolgung aber auf, nachdem er weitere Schläge kassiert hatte. Seine Verletzungen musste er im Kantonsspital Zug behandeln lassen. Die Beute der flüchtigen Täter: 60 Franken.

In der Nacht zuvor wurde in Schwyz ein 26-jähriger Mann Opfer einer vier- bis fünfköpfigen Bande: Der Mann wurde angepöbelt («Was luegsch so blöd?») und sogleich niedergeschlagen. Die Folge: Kopfverletzungen und eine Hirnerschütterung.

(eli)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.