Banges Warten an der Wall Street

Aktualisiert

Banges Warten an der Wall Street

Der Wall Street steht eine aufregende Woche bevor: Zahlreiche Ergebnisse von Banken und Finanzunternehmen dürften die Investoren in Atem halten.

Die Anleger erhoffen sich Hinweise darauf, ob die Verluste als Folge der Finanzkrise im ersten Quartal geringer als befürchtet ausfallen und ein Ende der Krise in Sicht kommt.

JP Morgan Chase legt die Quartalszahlen am Mittwoch vor, am Donnerstag folgt Merrill Lynch und am Freitag die Citigroup. Wegen der Finanzkrise belasten Abschreibungen in Milliardenhöhe die Finanzinstitute weltweit.

Neben den Banken werden auch die Ergebnisse weiterer wichtiger Unternehmen erwartet. So legen unter anderem Intel, IBM sowie Internetkonzerne wie Google und eBay ihre Quartalszahlen vor.

Sorge wegen hoher Inflation

Neben den Unternehmensergebnissen stehen kommende Woche zahlreiche Konjunkturdaten ins Haus. Davon erhoffen sich die Investoren weiteren Aufschluss über die Lage der US-Wirtschaft.

Wegen anhaltender Inflationssorgen dürfte die Entwicklung der Produzentenpreise im März von besonderem Interesse sein; diese Zahlen werden am Dienstag publiziert. Am Mittwoch gibt die US- Notenbank Fed zudem ihren monatlichen Konjunkturbericht, das sogenannte Beige Book heraus.

General Electric drückt Dow

Am Freitag hatten überraschend schlechte Quartalszahlen und eine «Gewinnwarnung» des Mischkonzerns General Electric die US-Börsen zum Wochenausklang tief ins Minus gedrückt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 2,04 Prozent tiefer bei 12 325 Punkten.

Der breiter gefasste S&P-500 sank ebenfalls 2,04 Prozent auf 1332 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq gab 2,61 Prozent auf 2290 Stellen nach. Im Wochenverlauf verlor der Dow 2,3 Prozent, der S&P-500 sank 2,7 Prozent, und der Nasdaq 3,4 Prozent gab nach.

(sda)

Deine Meinung