Bangkok: Mit Sperrstunde gegen Schmuddelimage
Aktualisiert

Bangkok: Mit Sperrstunde gegen Schmuddelimage

Ein neues Gesetz bedroht das Nachtleben von Bangkok. Ab heute müssen die einschlägigen Etablissements in der thailändischen Hauptstadt bereits um Mitternacht schliessen.

Mit der als «Dornröschen-Gesetz» verspotteten Polizeistundenregelung will die thailändische Regierung die Hauptstadt vom Schmuddelimage befreien. Zudem soll die eigene Jugend vor schädlichen Einflüssen bewahrt werden.

Ausgenommen von der neuen Regelung sind drei ausgewiesene Vergnügungsbezirke, darunter das weltberühmte Rotlichtviertel Patpong. Hier müssen die Pforten erst um zwei Uhr morgens schliessen.

Die Herren des Bangkoker Nachtlebens laufen Sturm gegen die Regelung der Regierung. «Die wollen Bangkok als Mode-Stadt voranbringen», beklagt sich der Massagesalon-Tycoon Chuwit Kamolvisit. Er befürchtet, dass die Polizeistunde ausländische Touristen abschrecken wird. Und Nachtclub-Besitzer David Jacobson sagte: «Im Grunde genommen geht unser Geschäft erst um Mitternacht los.»

Deine Meinung