Bankautomat gesprengt: Panzerknacker wurden gestört und machten keine Beute
Publiziert

Bankautomat gesprengtPanzerknacker wurden gestört und machten keine Beute

In Büren an der Aare BE wurde in der Nacht auf Mittwoch ein Bankautomat gesprengt. Erst am Montag kam es ganz in der Nähe zu einem ähnlichen Vorfall.

von
Raphael Casablanca
1 / 5
Die UBS-Filiale in Büren an der Aare wurde am Mittwoch weiträumig abgesperrt.

Die UBS-Filiale in Büren an der Aare wurde am Mittwoch weiträumig abgesperrt.

Leser-Reporter
Ein Leser-Reporter berichtet, dass der Innenraum der Filiale komplett verwüstet ist.

Ein Leser-Reporter berichtet, dass der Innenraum der Filiale komplett verwüstet ist.

Leser-Reporter
Die Kapo Bern bestätigt den Einsatz wegen eines beschädigten Geldautomaten.

Die Kapo Bern bestätigt den Einsatz wegen eines beschädigten Geldautomaten.

Leser-Reporter

In der Nacht auf Mittwoch wurde in Büren an der Aare BE ein Bankautomat durch Explosionen komplett zerstört. «Es sieht so aus, als wäre der Geldautomat in die Luft gesprengt worden», sagte ein Leser-Reporter vor Ort. Es handle sich um die UBS-Filiale im Dorfzentrum. «Der Innenraum ist komplett verwüstet, die Explosion hat sogar die Decke angehoben. Die Angestellten konnten heute nicht mehr in der Filiale arbeiten», so der Leser-Reporter weiter.

Um 3.15 Uhr knallte es

Ein Anwohner berichtet gegenüber 20 Minuten, dass er in der Nacht durch die Explosionen geweckt wurde: «Um 3.15 Uhr gab es einen grossen Knall. Es klang wie ein extrem lauter Böller, dann folgten zwei kleinere Explosionen», so Hanspeter Richter, der nur wenige hundert Meter vom Tatort entfernt wohnt.

Die ungewöhnliche Geräusche schreckten die Nachbarschaft auf: «Ich bin ans Fenster gestanden, um zu schauen, ob ich etwas sehe. Auch einer meiner Nachbarn stand am Fenster», so Richter. Im Dunkel der Nacht habe er jedoch nichts ausmachen können. Am Morgen sei er dann mit dem Auto an der UBS-Filiale vorbeigefahren: «Da war bereits die Feuerwehr und Polizei vor Ort – ein grösseres Aufgebot. Der ganze Verkehr musste umgeleitet werden. Die Explosion hat die ganze Wand herausgerissen.»

Keine Beute für die Ganoven

Die Kantonspolizei Bern bestätigt den Einsatz. Kurz nach 3.15 Uhr wurde die Kapo Bern alarmiert. «Es gingen mehrere Meldungen von Anwohnern ein, dass es im Bereich der UBS-Filiale in Büren an der Aare zu zwei Explosionen gekommen sei und in der Folge Personen geflüchtet seien», sagt Isabelle Wüthrich, Mediensprecherin der Kapo Bern. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, waren die Täter bereits verschwunden.

Laut der Kapo haben die unbekannten Täter versucht, den Geldautomaten in der Aussenmauer des Gebäudes aufzusprengen. Wüthrich: «Dabei wurden sie vermutlich gestört, weshalb sie mutmasslich mit einem Roller in unbekannte Richtung davonfuhren.»

Ähnlicher Vorfall in Utzentorf

Büren an der Aare liegt etwa 20 Kilometer westlich von Utzenstorf. Dort hatten Unbekannte in der Nacht auf Montag einen Geldautomaten in der Aussenmauer eines Gebäudes aufgesprengt. Die Täter konnten mit der Beute in unbekannter Höhe auf einem Roller entkommen. Verletzt wurde niemand. Ob in Büren an der Aare und Utzensdorf die selben Täter am Werk waren, kann die Kapo nicht ausschliessen: «Ein Zusammenhang ist möglich und wird im Rahmen der laufenden Ermittlungen in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Polizei geprüft», sagt Wüthrich. Die Kantonspolizei Bern sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den Tätern machen können.

Die Sprengung in Utzenstorf wurde von einem Leser-Reporter festgehalten.

Deine Meinung

108 Kommentare