Geldmarkt: Banken bunkern weniger Mittel bei der SNB

Aktualisiert

GeldmarktBanken bunkern weniger Mittel bei der SNB

Schweizer Banken bunkern seit Ende August 2009 etwas weniger Liquidität bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) als noch vor einigen Monaten. In der Woche zum 18. September sanken die Giroguthaben der Banken bei der SNB um 1,75 Mrd. auf 55,02 Milliarden Franken.

Dies teilte die SNB am Montag in ihren geldpolitischen Daten mit. Die Guthaben, auch ein Indikator für die Lage auf dem Geldmarkt, waren Ende April bis auf über 75 Mrd. Fr. gestiegen und hatten sich per 21. August noch auf mehr als 60 Mrd. Fr. belaufen.

Vor der Finanzkrise waren Summen von fünf Milliarden Franken oder weniger üblich gewesen. Als die Finanzkrise nach dem Lehmann- Zusammenbruch im Herbst 2008 immer mehr an Schärfe zunahm und die Banken einander zunehmend misstrauten, wurde immer mehr Geld auf die Konten bei der SNB umgeleitet anstatt es am Interbankenmarkt an andere Institute auszuleihen. (sda)

Deine Meinung