Industrie-Krise: Banken drängen zu Entlassungen
Aktualisiert

Industrie-KriseBanken drängen zu Entlassungen

Der Branchenverband Swissmem geht mit den Banken hart ins Gericht: Dass auch gut aufgestellte Industrie-Firmen Liquiditätsprobleme haben, sei die Schuld der Banken. Sie machten Entlassungen zur Bedingung in Kreditverhandlungen.

Die Banken würden «auch gut geführten Unternehmen weniger Geld» geben, sagte Vorstandsmitglied Ulf Berg im Interview mit der «SonntagsZeitung». «Die Banken denken zu kurzfristig.» Überdies würden sie in den Kreditverhandlungen harte Forderungen stellen, so machten sie etwa Entlassungen zur Bedingung.

«Noch ist das Phänomen nicht flächendeckend», sagte der ehemalige Verwaltungsratspräsident des Winterthurer Traditionsunternehmens Sulzer. Aber es gebe viele Einzelfälle, wo Banken Entlassungen, höhere Zinsen, den Verkauf von Firmenteilen, Kapitaleinlagen oder gar den direkten Eingriff in das tägliche Geschäft forderten.

Dabei müsse es doch darum gehen, gut aufgestellte Firmen zu halten. Denn 2009 und auch 2010 blieben «sehr, sehr schwierig». Die Lage der Firmen der Metall-, Elektro- und Maschinenindustrie sei schlimm, sagte Berg weiter. Und «ein grosser Teil der brutalen Einbrüche kommt noch». (sda)

Deine Meinung