Aktualisiert 29.10.2007 18:50

Banken im Kreuzfeuer

Schweizer Nichtregierungsorganisationen (NGO), darunter die Erklärung von Bern, kritisieren das finanzielle Engagement von Schweizer Banken in Ölfirmen, die im Sudan tätig sind.

Die Beteiligung betrage rund sechs Milliarden Dollar. Weil das sudanesische Regime den Krieg in Darfur massgeblich aus dem Ölgeschäft finanziere, seien die Banken indirekt am dortigen Völkermord beteiligt. Angeprangert wurden die UBS und die Credit Suisse. Die NGO fordern die Banken nun dazu auf, ihre Beteiligungen an den umstrittenen Ölfirmen zu überdenken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.