Aufs Auge: Banker kloppen sich für einen guten Zweck

Aktualisiert

Aufs AugeBanker kloppen sich für einen guten Zweck

So mancher Investor hat sich wohl in den vergangenen Monaten gewünscht, seinem Anlageberater im Boxring die Nase blutig zu hauen. Jetzt schlagen sich immerhin die Banker gegenseitig die Köpfe ein – für einen guten Zweck.

von
zac/scc

Zwölf Männer, allesamt Angehörige der Hongkonger Finanzbranche, traten vergangene Woche im Rahmen der «Hedge Fund Fight Nite» in sechs Kämpfen gegeneinander an. Die Kämpfe gingen über je drei Runden à zwei Minuten. Dabei sollte nicht der härteste Banker erkoren, sondern – neben Spass und Unterhaltung für die Zuschauer – Geld für hilfsbedürftige Jugendliche gesammelt werden, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Unter den Kämpfern fand sich auch ein UBS-Angestellter: George Sobek, der unter dem Kampfnamen «The Assassin» antrat, konnte seinen Kampf für sich entscheiden. Schon vor dem Kampf kündigte der «Mörder» einige Bombenschläge an und riet seinem Gegner, sich auf reichlich Schmerzen einzustellen.

Die meisten Tische waren von Banken oder anderen Finanzinstituten reserviert. Am Ende der «Hedge Fund Fight Nite» kamen gut 90 000 Dollar an Spendengeldern zusammen.

$$VIDEO$$Promo Video der Hedge Fund Fight Nite

$$VIDEO$$Kampf: Jesse "Happy Feet" Kavanagh vs Benoit "La Tornade" Descourtieux.

Deine Meinung