02.09.2015 03:51

Havanna Luzern

Bar-Ausverkauf zieht viele Besucher an

Wo früher die Gläser klirrten, ist bald eine Baustelle: Das Havanna in Luzern lud am Dienstag zum grossen Inventar-Verkauf. Bis Mittwoch muss alles raus.

von
sam
Filiz Sezer und Thomas Meyer vom Havanna freuen sich auf die Neueröffnung.

Filiz Sezer und Thomas Meyer vom Havanna freuen sich auf die Neueröffnung.

Bereits um 10 Uhr bildete sich am Dienstag vor der Luzerner Bar Havanna eine lange Schlange. «Wir waren überrascht, dass unser Mobiliar so schnell wegging», sagt die Inhaberin Filiz Sezer. Da das Havanna bald komplett umgebaut wird (20 Minuten berichtete), luden die Inhaber zum grossen Inventar-Verkauf. Sezer: «Es ist unglaublich toll, dass so viele Interessierte ihr persönliches Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen möchten.»

KKL kaufte alle Ledersofas

Unter den ersten Käufern waren etwa Vertreter des KKL: Laut den Inhabern hätten diese gleich sämtliche Ledersofas im Lokal gekauft. Dereinst sollen diese bei einer Aufführung zum Einsatz kommen. Auch ein Lieferant des Lokals war am Dienstag vor Ort – für einmal jedoch als Kunde: «Ich habe gerade vier Stehtische gekauft, denn die kann ich zu Hause im Garten gut gebrauchen. Für 50 Franken pro Stück war das ein absolutes Schnäppchen.»

Weiter wurden am Dienstag diverse Lampen, alle Esstische und Wandbilder verkauft – und sogar Jalousien des Gebäudes gingen über den Ladentisch. Auch viele kleinere Dinge wie Töpfe oder Aschenbecher wechselten ihre Besitzer. Wie viel die Bar-Besitzer mit dem Verkauf am Dienstag eingenommen haben, konnten sie noch nicht sagen.

Nicht verkauftes Material wird gespendet

Diverse Sachen sind jedoch noch zu haben und werden am Mittwoch noch verkauft – so zum Beispiel ein Klavier für rund 9000 Franken. Auch die Theke steht noch zum Verkauf. «Die gesamte Theke liessen wir damals für rund 1500 Franken anfertigen», so Mitinhaber Jeff Sezer. Einen ersten Interessenten gab es am Dienstag bereits: Dieser hatte es jedoch mehr auf die an der Theke befestigten Stangen abgesehen. Da er selbst Gastronom sei und bereits einen Ausschank-Tisch besitze, benötige er nur die Fussablage.

Eine Reservation von Gegenständen ist laut Filiz Sezer nicht möglich. Das Mobiliar, das bis am Mittwochabend nicht verkauft werden kann, wird einem Behindertenheim gespendet.

Das neue Lokal eröffnet Ende Oktober/Anfang November. «Wir blicken bereits jetzt nach vorne und freuen uns riesig auf die Neueröffnung», so Sezer.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.