22.11.2020 21:46

«Pass the Book»-ChallengeBarack Obama macht jetzt Tiktoks

Der ehemalige US-Präsident hat kürzlich seine Memoiren auf den Markt gebracht. Nun nutzt er Tiktok, um Werbung für sein Werk zu machen.

von
Pascal Kobluk
1 / 8
Barack Obama (59) hat kürzlich seine Memoiren über die Zeit im Weissen Haus veröffentlicht. In «A Promised Land» behandelt er die Menschen und Momente, die ihn in den ersten Jahren der Präsidentschaft beeinflusst haben.

Barack Obama (59) hat kürzlich seine Memoiren über die Zeit im Weissen Haus veröffentlicht. In «A Promised Land» behandelt er die Menschen und Momente, die ihn in den ersten Jahren der Präsidentschaft beeinflusst haben.

Imago Images/Hans Lucas
In den Memoiren blickt Obama auch auf sein junges Ich zurück – er erzählt, wie er auf der Suche nach seiner Aufgabe im Leben war und schlussendlich im Weissen Haus landete. Er will mit dem Buch vor allem auch erreichen, dass die Leute wieder an die Kraft der Demokratie glauben.

In den Memoiren blickt Obama auch auf sein junges Ich zurück – er erzählt, wie er auf der Suche nach seiner Aufgabe im Leben war und schlussendlich im Weissen Haus landete. Er will mit dem Buch vor allem auch erreichen, dass die Leute wieder an die Kraft der Demokratie glauben.

Imago Images/ZUMA Wire
Mit Oprah Winfrey (66) hat er kürzlich über sein Buch gesprochen und das Werk auch kritisch beleuchtet. Im Interview hat sie aus dem ehemaligen US-Präsidenten gequetscht, dass vielleicht ein bisschen Alkohol im Hause Obama geflossen sei, als der Sieg von Joe Biden verkündet wurde.

Mit Oprah Winfrey (66) hat er kürzlich über sein Buch gesprochen und das Werk auch kritisch beleuchtet. Im Interview hat sie aus dem ehemaligen US-Präsidenten gequetscht, dass vielleicht ein bisschen Alkohol im Hause Obama geflossen sei, als der Sieg von Joe Biden verkündet wurde.

Imago Images/ZUMA Wire

Darum gehts

  • Barack Obama hat sein Buch «A Promised Land» auf den Markt gebracht.

  • Um Werbung dafür zu machen, ist er auf Tiktok aktiv.

  • Der frühere US-Präsident hat bei der «Pass the Book»-Challenge mitgemacht.

Dass der ehemalige US-Präsident Barack Obama (59) von Coolness nur so sprudelt, hat er schon unzählige Male gezeigt. Gestern hat er dies aber mit seinem Tiktok-Debüt in der viralen «Pass the Book»-Challenge ein weiteres Mal bewiesen.

Im Video vom Verlag Imprint Penguin Teen wirbt Obama für sein neues Buch «A Promised Land». «Dieses Buch drückt die unglaubliche Hoffnung aus, die ich in euch alle setze. Nehmt es und gebt es weiter», sagte er im kurzen Clip, bevor er sein Buch an die nächste Person virtuell weitergibt. Etliche Userinnen und User haben es dem ehemaligen Präsidenten nachgemacht und ein Duett mit seinem Video gepostet.

Obama hat für das Marketing von seinem neuen Buch sehr auf die sozialen Medien gesetzt. Er twitterte kürzlich: «Mein Ziel war es, einen Einblick in die Ereignisse und Menschen zu geben, die mich in den ersten Jahren meiner Präsidentschaft geprägt haben. Vor allem hoffe ich, dass es euch dazu inspiriert, bei der Gestaltung einer besseren Welt mitzuhelfen.»

Das Tiktok-Video erschien, nachdem Obama eine Playlist zum Buch auf Spotify veröffentlicht hat. Darin enthalten ist unter anderem Musik von Bob Dylan, JAY-Z und Beyoncé und umfasst eine breite Palette von Künstler und Genres.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
7 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Tamara

23.11.2020, 19:14

Nahezu jeder ehemalige Präsident bzw. jedes Staatsoberhaupt auf der ganzen Welt hat nach seiner Amtszeit seine Memorien auf den Markt gebracht, das ist völlig normal und üblich.

Urban

23.11.2020, 19:10

Mal abwarten, welches Mass an Zurückhaltung und Würde ein ehemaliger Präsident Trump an den Tag legen wird.

Hanibal

23.11.2020, 17:33

Ich finde ein "ehemaliger" muss sich niemals zurückhalten, und mit Würde hat das auch Nichts zu tun, fragt mal den "ehemaligen" Herrn Blocher.