16.10.2020 20:46

Neues VideoBarbie spricht über Rassismus – und geht viral

Die Spielfigur Barbie erobert gerade als Zeichentrickfigur die sozialen Medien im Sturm. In ihrem Video geht es um Rassismus im Alltag.

In diesem Clip spricht Barbie über systemischen Rassismus.

Darum gehts

  • Barbie spricht in ihrem neuesten Vlog über Rassismus im Alltag.

  • Mit dabei ist ihre dunkelhäutige Freundin Nikki.

  • Der Clip kommt im Internet äusserst gut an und erhält viel Unterstützung.

  • Auf Social Media wurde er unzählige Male geteilt.

Immer wieder postet Barbie Vlogs auf Youtube. In der neuesten Folge diskutiert sie mit ihrer Freundin Nikki über rassistische Vorurteile und Diskriminierung im täglichen Leben. Das scheint bei den Zuschauern gut angekommen zu sein: Der Clip wurde bereits über 500’000-mal angesehen und vielfach in den sozialen Medien geteilt. «Wenn du Rassismus selbst dann nicht verstehst, wenn Barbie ihn dir erklärt, dann weiss ich auch nicht weiter», ist sich ein Twitter-User sicher.

«Es findet gerade eine starke Bewegung statt», erklärt Barbie zu Beginn des 2:52 Minuten langen Youtube-Videos. «Millionen Menschen auf der ganzen Welt stehen auf und kämpfen jetzt gemeinsam gegen Rassismus. Und das machen sie, weil Menschen zu oft und schon zu lange unfair behandelt werden und in einigen Fällen sogar verletzt worden sind, und zwar wegen ihrer Hautfarbe.»

«Es ist verletzend»

«Die Leute denken, dass bei mir alles in Ordnung ist, aber die Wahrheit ist, ich und so viele andere Schwarze erleben Rassismus – die ganze Zeit», sagt Nikki im Clip. «Es ist wirklich verletzend und auch beängstigend und traurig. Ich würde gern meine Erlebnisse mit euch teilen.»

Daraufhin erzählt Nikki von einem Sticker-Verkaufswettstreit am Strand. Sie sei dabei dreimal von der Security angehalten worden – Barbie hingegen nicht. Ausserdem habe sie in der Schule am Französisch-Klub teilnehmen wollen. Obwohl sie beste Vornoten hatte, habe ihr der Lehrer unterstellt, dass sie nur Glück gehabt habe und eigentlich gar nicht gut Französisch spreche.

Lob auf Social Media

«Ich will mich nicht immer und immer wieder beweisen müssen», schliesst Nikki ihre Geschichte ab. «Das ist nicht fair», stimmt auch Barbie zu. «Das bedeutet, weisse Menschen haben einen Vorteil ohne einen richtigen Grund und schwarze Menschen einen Nachteil, den sie nicht verdient haben.»

Die Reaktionen im Netz sind eindeutig. «Ich werde Barbie-Vlogs immer lieben. Es gab so viele ähnliche Arten von Videos, aber ihre sind wirklich die besten. Barbie ist hier draussen und spricht mit Kindern über psychische Gesundheit, familiäre Probleme und jetzt systemischen Rassismus», lobte ein User auf Twitter.

«Wir haben eine Verpflichtung»

Andere finden, dass das Video zwar darauf abzielt, Kinder über Diskriminierung und Rassismus zu unterrichten, jedoch würden auch Erwachsene ein oder zwei Dinge aus dem Video lernen können. «Wir haben uns gegenüber der Black Community verpflichtet, unsere globale Plattform einschliesslich Barbie selbst als Youtube-Vloggerin zu nutzen, um wichtige Themen wie Rassismus anzugehen», sagte Lisa McKnight, Vizepräsidentin von Barbie & Dolls beim Spielzeugriesen Mattel, dem US-Magazin «Insider».

Mit fast zehn Millionen Abonnenten ist der Account von Barbie bisher der reichweitenstärkste Youtube-Kanal, der sich direkt an Mädchen wendet. Der erfolgreiche Rassismus-Clip wurde bereits in mehr als zwölf Sprachen übersetzt.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

(heute.at/doz)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.