Primera Division: Barcelona demütigt Real im eigenen Stadion
Aktualisiert

Primera DivisionBarcelona demütigt Real im eigenen Stadion

Der 230. Clásico hätte nicht einseitiger ausfallen können. Real Madrid geht gegen Barcelona 0:4 unter.

Der FC Barcelona deklassierte Real Madrid auswärts 4:0 und führt die Primera Division nun mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Erzrivalen an. Für einmal waren die Fehler auch von Keylor Navas nicht mehr zu beheben. Der in dieser Saison schon mehrfach überragende Torhüter konnte die Dominanz der Katalanen nicht begrenzen, die schlimmste Demütigung im eigenen Stadion seit Jahren war vom Costa Ricaner nicht abzuwenden.

Der Triple-Sieger des letzten Frühlings spielte im Santiago Bernabeu seine Klasse unwiderstehlich aus. Der Uruguayer Luis Suarez leitete den Untergang Reals in der 11. Minute ein, Neymar und Captain Andres Iniesta erhöhten auf 3:0, ehe Suarez in der 74. Minute für den spektakulären Schlusspunkt sorgte.

Messi ist zurück

Nach über siebenwöchiger Pause kehrte bei den grossen Siegern Lionel Messi zurück. Der lange am Knie verletzte Weltfussballer betrat die Bühne beim Stand von 3:0. Sein Comeback war nur eine von zahllosen schönen Geschichten des FCB im einseitigen Clásico.

Die Luft für Rafa Benitez wird nach dem Fiasko gegen Barcelona dünner. Im verwöhnten Umfeld der Blancos kommt die zögerliche Haltung des neuen Real-Trainers nicht gut an. An der für Real-Verhältnisse unzureichenden Torproduktion – 26 Treffer in zwölf Runden entsprechen dem tiefsten Wert seit acht Jahren – stören sich die anspruchsvollen Aficionados seit Wochen.

Ronaldo ist unzufrieden

Und zur angespannten Lage passen die bereits wochenlangen Spekulationen im Zusammenhang mit Cristiano Ronaldo. Der teuerste Künstler der Madrilenen stellt sein Desinteresse am taktischen Stil Benitez' mehr oder weniger offen zur Schau. In acht von zwölf Spielen in der Liga traf «CR7» nicht.

Im spanischen Klassiker tauchte der Superstar nahezu unbemerkt mit dem Rest des enttäuschenden Ensembles ab. Sein einziges Solo wurde von Barça-Keeper Claudio Bravo mirakulös gestoppt. Nur einer sank noch tiefer: Isco, der in der 55. als Joker eintrat und nach einem hässlichen Tritt gegen Neymar Rot sah.

Real Madrid - Barcelona 0:4 (0:2)

80'500 Zuschauer.

Tore: 11. Suarez 0:1. 39. Neymar 0:2. 53. Iniesta 0:3. 74. Suarez 0:4.

Bemerkungen: 56. Comeback von Messi. (Barcelona). 84. Rot gegen Isco (Real/Foul).

Zum Liveticker im Popup (si)

Deine Meinung