Postauto: Bezahlen mit Bargeld soll abgeschafft werden

Publiziert

Öffentlicher VerkehrPostauto will Barzahlung abschaffen – für Kinder und Senioren ein Problem

In den gelben Bussen dürfte die Barzahlung beim Chauffeur bald nicht mehr möglich sein. Bund und Kantone könnten Postauto Vorgaben machen, doch planen dies nur bedingt.

von
Reto Bollmann
1 / 7
Die Möglichkeit, im Postauto beim Chauffeur bar zu zahlen, soll bald verschwinden.

Die Möglichkeit, im Postauto beim Chauffeur bar zu zahlen, soll bald verschwinden.

20min/Matthias Spicher
Davon betroffen wären wohl vor allem ältere Menschen und Kinder, die eher weniger bargeldlos bezahlen und selten Handys besitzen.

Davon betroffen wären wohl vor allem ältere Menschen und Kinder, die eher weniger bargeldlos bezahlen und selten Handys besitzen.

Tamedia
Laut Bundesamt für Verkehr muss es eine Alternative fürs bargeldlose Bezahlen geben – der Billettkauf über Apps wie «Fairtiq» oder «Easy Ride» in der SBB-App reiche dabei aus. Dies nützt Personen ohne Handy jedoch wenig.

Laut Bundesamt für Verkehr muss es eine Alternative fürs bargeldlose Bezahlen geben – der Billettkauf über Apps wie «Fairtiq» oder «Easy Ride» in der SBB-App reiche dabei aus. Dies nützt Personen ohne Handy jedoch wenig.

Bundesamt für Verkehr BAV

Darum gehts

Postauto-Chef Christian Plüss möchte den Ticketverkauf direkt beim Chauffeur im Postauto abschaffen. Die Argumente gegen Bargeld in den Fahrzeugen: Es sei zu teuer und belaste die Fahrer. Postauto bittet bereits um Offerten für die Entwicklung bargeldloser kleiner Ticketautomaten mit der Möglichkeit kontaktloser Bezahlung. Ab 2025 soll dazu aufgerüstet werden, wie der «Saldo» (Bezahlartikel) berichtet.

Kinder und Senioren dürften unter Abschaffung leiden

Personen ohne Karte oder Handy werden bald nur noch an Postauto-Verkaufsstellen oder SBB-Schaltern zu Tickets kommen. Kinder und Senioren dürften darunter besonders leiden. Denn Erstere haben oft weder eine Bezahlkarte noch ein Handy, während Letztere gemäss einer Studie nur selten bargeldlos bezahlen: Unter den 65- bis 79-Jährigen macht nur etwa ein Drittel von der Möglichkeit Gebrauch. Bei den über 80-Jährigen sind es sogar 80 Prozent, die ausgeschlossen wären.

Stört es dich, wenn du nicht mehr bar im Postauto bezahlen kannst?

Laut Bundesamt für Verkehr muss es eine Alternative fürs bargeldlose Bezahlen geben. Die Konzession sehe jedoch keine Pflicht vor, eine Zahlungsmöglichkeit mit Bargeld anzubieten, so das Bundesamt gegenüber dem «Saldo». Der Billettkauf über Apps wie «Fairtiq» oder «Easy Ride» in der SBB-App reiche dabei aus – doch dies nützt Personen ohne Handy nichts.

Kantone grösstenteils gleichgültig

Auch die Kantone können über die Vergabe der Aufträge im öffentlichen Verkehr Vorgaben machen. Doch gemäss «Saldo»-Umfrage plant nur einer der Deutschschweizer Kantone, namentlich Basel-Landschaft, die Bargeldzahlung als Bedingung vorzuschreiben. Zumindest für die nächsten drei bis fünf Jahren sei dies noch geplant. Vier weitere Kantone wollen an der Barzahlung in den Fahrzeugen festhalten, haben jedoch keine Pläne zu konkreten Vorschriften.

Postauto sagt derweil, man möchte an einer Alternative arbeiten. Künftig soll es möglich sein, den Swisspass mit Bargeld aufzuladen und Tickets über das Guthaben zu bezahlen. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

262 Kommentare