Barkeeper und Wirte im Training: Boxen statt prügeln
Aktualisiert

Barkeeper und Wirte im Training: Boxen statt prügeln

In knapp zwei Wochen treffen sich Barkeeper und Wirte im Boxring zum
Gastrofight. Ein Trainer bringt ihnen nun das gepflegte Boxen bei.

von
Sascha Schmid

Noch knapp zwei Wochen bleiben den 14 Gastro-Leuten, bis es am 19. April in der alten Kreuzbleiche-Turnhalle in St.Gallen zum grossen Showdown kommt: zwei Wochen, um den Körper zu stählen und an der Technik zu feilen. Dafür zuständig ist René Engler, ein diplomierter Boxtrainer. «Wir üben Haken, Geraden, Deckung und Beinarbeit, damit das Ganze auch nach etwas aussieht», so Engler. Denn ohne Training würden die Kämpfe zu Keilereien ausarten, die nicht schön anzuschauen seien.

«Schliesslich geht es in erster Linie darum, dem Publikum eine gute Show zu bieten, und nicht, den Gegner auf die Bretter zu schicken», sagt Organisator Roman Buff vom St.Galler Backstage Club.

Trotzdem werden die Jungs im Training hart drangenommen. So wie gestern im Fitnesscenter Update in Wittenbach: Sie mussten aufs Laufband, 40 Kilo Bankdrücken, Schlagkombinationen üben und nachher am Sparringspartner anwenden. Nach zwei Stunden ist Trainer Engler zufrieden: «Das war gut. Jeder hat einmal aufs Maul bekommen.»

Deine Meinung