Nationenwechsel: Barmettler für die Dominikanische Republik
Aktualisiert

NationenwechselBarmettler für die Dominikanische Republik

Heinz Barmettler spielt in Zukunft für die Dominikanische Republik, die Heimat seiner Mutter. Der Schweizerische Fussballverband hat dem Wunsch des ehemaligen FCZ-Spielers entsprochen.

von
Eva Tedesco
1 / 9
Heinz Barmettler wird in Zukunft nicht mehr für die Schweizer Nationalmannschaft auflaufen. Der ehemalige FCZ-Spieler schliesst sich der Dominikanischen Republik an, der Heimat seiner Mutter.

Heinz Barmettler wird in Zukunft nicht mehr für die Schweizer Nationalmannschaft auflaufen. Der ehemalige FCZ-Spieler schliesst sich der Dominikanischen Republik an, der Heimat seiner Mutter.

Keystone/Steffen Schmidt
Am letzten Sonntag gab Barmettler sein Debüt mit der neuen Nationalmannschaft. Im zweiten Spiel war er Vize-Captain und zuletzt, beim 2:1-Sieg gegen Dominika im «Caribbean Cup» bereits Captain.

Am letzten Sonntag gab Barmettler sein Debüt mit der neuen Nationalmannschaft. Im zweiten Spiel war er Vize-Captain und zuletzt, beim 2:1-Sieg gegen Dominika im «Caribbean Cup» bereits Captain.

Barmettler mit seinem neuen Nati-Kollegen Jonathan Fana von den Puerto Rico Islanders. Der Mittelfeldspieler ist laut Nationaltrainer Clemente Hernandez der beste Spieler des Landes.

Barmettler mit seinem neuen Nati-Kollegen Jonathan Fana von den Puerto Rico Islanders. Der Mittelfeldspieler ist laut Nationaltrainer Clemente Hernandez der beste Spieler des Landes.

Vor drei Wochen haben Heinz Barmettler und der Verband der Dominikanischen Republik (Fifa-Rangliste 103) ein Gesuch beim SFV und der Fifa für den Übertritt eingereicht. «Unsere technische Kommission hat das Gesuch geprüft und ist zum Schluss gekommen, dass die Aussichten von Barmettler für ein weiteres Aufgebot in der Schweizer Nationalmannschaft gering sind. Wir wollen dem Spieler keinen Stein in den Weg legen und haben deshalb seinem Wunsch entsprochen», bestätigt Marco von Ah, Leiter Kommunikation des SFV die Anfrage von 20 Minuten Online.

Im Sommer war Barmettler nach sechs Jahren beim FC Zürich ausgemustert worden und wechselte zu Inter Baku. Auch der Wechsel in die unbekannte Liga in Aserbeidschan waren nicht förderlich, um in der Schweizer Nati Karriere zu machen. Der Dominikanische Republik, die Heimat seiner Mutter, hat den Abwehrspieler schon länger umgarnt und ihn jetzt auch bekommen. Möglich macht der Wechsel, dass Barmettler für die Schweiz noch kein Qualifikationsspiel bestritten hat.

Erster Auftritt Barmettlers in der Karibik

Sein einziges Länderspiel machte der 25-Jährige am 14. November 2009 beim Test in Genf gegen Norwegen (0:1). Barmettler weilt derzeit in der Heimat seiner Mutter und bereitet sich mit der Nationalmannschaft auf die Partie heute gegen Dominica (Mitglied des Commonwealth) in Bridgetown vor. Mit einem Einsatz des ehemaligen Zürchers ist zu rechnen.

Deine Meinung