Automobil: Barth mit Glück im Unglück
Aktualisiert

AutomobilBarth mit Glück im Unglück

Der Tourenwagen-Fahrer Fredy Barth (31) ist bei einem schweren Unfall im Training für das WM-Saisonfinale in Macau glimpflich davon gekommen.

Im Spital sind beim Zürcher «lediglich» eine Hirnerschütterung, Rückenprellungen und eine Rauchvergiftung diagnostiziert worden.

Barth hatte in einem Seat Leon heftig in der Streckenbegrenzung eingeschlagen und hatte aus dem Auto geborgen werden müssen. Zudem hatte der Wagen Feuer gefangen. Barth war für kurze Zeit ohne Bewusstsein. «Vom Einschlag weg weiss ich vom Unfall nichts mehr», sagte der Pechvogel. (si)

Deine Meinung