«Barton vs. Hilton» geht in die nächste Runde
Aktualisiert

«Barton vs. Hilton» geht in die nächste Runde

Krieg der Zicken: Mischa Barton konnte es nicht lassen, über Paris Hilton herzuziehen - mit harten Worten. Die Antwort liess wie immer nicht lange auf sich warten.

Mischa Barton verträgt sich gar nicht gut mit den Hiltons - obwohl sie sich selbst bisher mit Vorwürfen zurückgehalten hatte. Schon Anfang Februar hatte sie Streit mit Paris' Schwester Nicky - die Hotelerbin bezeichnete den Star aus «The O.C.» ohne wirklichen Grund als «fette Sau» (20minuten berichtete).

Anlässlich der Verleihung der britischen Filmpreise BAFTAS schlug Barton zurück, wie der Newsdienst msnbc.com am 22. Februar 2006 berichtet. Sie wurde von einem Journalisten zu ihrem Verhältnis zu Paris befragt und sagte: «Paris ist keine Rivalin. Ich habe sie ein, zwei Mal getroffen und sie tut so als ob da diese grosse Rivalität zwischen uns sei, aber das stimmt nicht.» Barton soll in Ungnade gefallen sein, nachdem sie begonnen hatte, Cisco Adler, den Ex-Verlobten von Paris' Freundin Kimberly Stewart, zu daten. Barton weiter: «Hilton scheint alle Gleichaltrigen in ihrer Nähe zu hassen, die erfolgreicher sind als sie. Dumme Schlampe... sie spannt anderen ihre Geliebten aus!»

Wie das «World Entertainment News Network» am 23. Februar 2006 meldet, hat Paris bereits auf die Angriffe Bartons reagiert: «I kenne das Mädchen gar nicht. Es ist mir völlig egal. Das sieht so aus, als ob sie eine Rivalität aufbauen möchte. Ich habe nie im Leben ein Wort über sie gesagt. Sie jedoch scheint viel Zeit damit zu verbringen, an mich zu denken.» Bartons Sprecher betonen unterdessen, dass die Schauspielerin «Witze» gemacht habe, als sie über Hilton sprach.

Deine Meinung