Riesenchance: Baschi singt im neuen Schweiger-Film

Aktualisiert

RiesenchanceBaschi singt im neuen Schweiger-Film

Noch bevor Baschi seine Karriere in Deutschland lanciert hat, landet der Baselbieter schon einen Riesencoup: Sein erster hochdeutscher Song «Unsterblich» läuft im Abspann des neuen Films von Til Schweiger.

von
Niklaus Riegg

Mit über 250 000 verkauften Tonträgern ist Baschi einer der erfolgreichsten Schweizer Künstler der letzten Jahre. Jetzt wagt er den Sprung nach Deutschland – und startet seine Karriere gleich mit einem Knall: Til Schweiger hat den ersten hochdeutschen Baschi-Track «Unsterblich» als Abspannsong für seinen neuen Film «Zweiohrküken» ausgesucht – den Nachfolger zu seinem Kinohit «Keinohr­hasen». Wenn der Film auch nur annähernd an den Erfolg des Vorgängers (siehe Box) anknüpfen kann, werden über fünf Mio. Deutsche ab Dezember mit einem Baschi-Song im Ohr aus dem Kino laufen.

Johannes Cordes, Baschis Chef bei seiner Plattenfirma in Deutschland, ist überzeugt: «Die Zusammenarbeit mit Schweiger für ‹Zweiohrküken› ist ein erster grosser und wichtiger Schritt, um Baschi in Deutschland bekannt zu machen.» Auf diesen ersten Schritt sollen bald weitere folgen: Nach einem Video zu «Unsterblich» wird im Frühling 2010 Baschis erstes hochdeutsches Album in Deutschland, Österreich und der Schweiz er­scheinen. Dieses wird neben neuen Songs auch alte schweizerdeutsche Songs wie «Irgendwie wunderbar» oder «Wenn du das Lied ghörsch» in neuen Versionen enthalten. Im Herbst soll dann noch ein schweizerdeutsches Baschi-Album folgen.

«Bei Platz eins werde ich nicht böse»

Nach dem riesigen Erfolg in der Schweiz klappt es jetzt auch in Deutschland?

Baschi: Allein die Vorstellung, in einem Riesenland wie Deutschland ein Produkt in die Läden zu stellen, macht mich geil. Da kann man schon einmal 500 000 Platten verkaufen.

In der Schweiz bist du ein Star, in Deutschland kennt dich noch niemand. Hast du keine Angst davor, unterzugehen?

Meine deutsche Plattenfirma hat gesagt, sie wollen es wissen mit mir. Trotzdem gehe ich mit der gleichen Einstellung nach Deutschland wie damals zu «Music­Star»: Ich schau mal, was passiert, und versuche mich selber zu bleiben.

Aber Erwartungen an das Album hast du schon?

Ich hoffe, in der Schweiz auf Platz eins zu gehen. Wenn mir das auch in Deutschland gelingt, bin ich auch nicht böse.

Freust du dich auf die Premiere von «Zweiohrküken»?

Ja, aber ich werde brutal nervös sein.

Wieso?

Til hat gesagt, dass ich den Song vielleicht an der Premiere performen kann. Und wenn Schweiger ruft, dann kommt eine andere Liga Leute als bei den An­lässen in der Schweiz.

«Zweiohrküken»: Das Sequel zum Erfolgsfilm

Die Liebeskomödie «Keinohrhasen» war einer der erfolgreichsten deutschen Filme der letzten Jahre: Allein in Deutschland lockte er über 6 Millionen Besucher in die Kinos. Am 4. Dezember startet der Nachfolgefilm «Zweiohrküken»: Boulevardjournalist Ludo (Til Schweiger) und Kleinkinderzieherin Anna (Nora Tschirner) zwei Jahre später. Ludo trifft seine alte Flamme und Anna ist eifersüchtig. Der Beau wehrt sich gegen Annas Kontrollversuche und will mehr Freiheiten... Ob es gut ausgehen wird oder nicht, sei hier nicht verraten – doch eines ist sicher: «Unsterblich» von Baschi läuft im Abspann.

Deine Meinung