Norwegen: Base-Jumper überlebt spektakulären Unfall
Aktualisiert

NorwegenBase-Jumper überlebt spektakulären Unfall

Ein norwegischer Base-Jumper will sich auch nach einem lebensgefährlichen Unfall nicht von seiner Leidenschaft abbringen lassen. «Wenn ich genesen bin, werde ich wieder springen», sagte der 44-jährige Hans Lange.

«Ich muss es nur besser planen», meinte der Base-Jumper gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Der Springer war von einem 1600 Meter hohen Berg gesprungen und gegen ein Felsmassiv gekracht (siehe Video). Er überlebte mit einem Beinbruch.

«Ich war zu lässig, und in diesem Sport ist kein Platz für Fehler», sagte Lange. Der Unfall ereignete sich am 23. August am Bjoerketind, rund 300 Kilometer nordwestlich von Oslo. Lange stürzte nach eigenen Angaben mit einer Geschwindigkeit von fast 180 Kilometern pro Stunde den Hang hinunter, als er feststellte, dass er sich zu nah an der Felswand befand.

Er löste seinen Fallschirm aus und versuchte, von der Wand wegzukommen, dafür war es jedoch zu spät. Lange wurde mehrfach gegen den Fels geschleudert, bevor er auf einem Baum etwa 100 Meter über dem geplanten Landeplatz aufkam.

Der Unfall wurde von einer Videokamera aufgezeichnet, die in Langes Anzug eingebaut war. Nach dem ersten Schock drehte sich der Sportler zur Kamera und sagte: «Was für ein Stoss ... Naja, ich bin am Leben.» Er wurde 45 Minuten später von einem Hubschrauber gerettet. (dapd)

Deine Meinung