Aktualisiert 12.11.2009 08:21

Misslungener SprungBasejumper schwer verletzt

Es sollte der Beweis werden, dass Red Bull Flügel verleiht - doch es endete mit einem Absturz: Fallschirmspringer Ueli Gegenschatz wurde bei einem Werbesprung von einer Windböe erfasst und streifte den kleineren Teil des Sunrise Towers. Danach stürzte er in die Tiefe, wie ein Video zeigt. Er wurde schwerer verletzt als zunächst angenommen.

von
amc/meg/kbra

200 Zuschauer warteten am Mittwoch um 12:30 Uhr gebannt vor dem Sunrise-Tower in Zürich-Oerlikon auf den Auftritt von Ueli Gegenschatz. Der bekannte Aerialist sollte die Red Bull Mobile Kampagne mit dem spektakulären Sprung vom Sunrise Tower eröffnen. Der Beweis, dass «Red Bull Flügel verleiht», wie es im Eventprogramm heisst, endete unglücklich: Kurz nach dem Absprung vom 88 Meter hohen Turm des Sunrise-Towers erfasste eine Windböe den Fallschirm von Gegenschatz. Der 38-Jährige kommt vom Kurs ab: Statt vor das Gebäude fliegt er Richtung Gleis. Er streifte in der Folge die Kante eines Nebenbaus und verlor die Kontrolle über seinen Schirm. «Er wirbelte herum und fiel anschliessend aus mindestens fünf Metern zu Boden», so ein Augenzeuge gegenüber 20 Minuten Online. Tatsächlich ist auf dem Video zu sehen, wie der Schirm sich etwas schliesst und Gegenschatz unkontrolliert zu Boden fällt.

Die herbeigeeilten Zuschauer sollen den Schweizer gemäss Augenzeugen bewusstlos vorgefunden haben, er sei aber noch vor Ort wieder zu Bewusstsein gekommen. «Gegenschatz konnte sprechen und entschuldigte sich für den misslungenen Sprung», so ein Augenzeuge gegenüber 20 Minuten Online. Die Polizei bestätigte, dass Gegenschatz sich verletzt habe, konnte aber zunächsts nichts über die Schwere der Verletzungen mitteilen. Inzwischen ist klar, dass Gegenschatz sich schwerer verletzt hat als zunächst angenommen. Die Nachrichtenagentur AP hatte anfangs berichtet, dass die Verletzungen «nicht dramatisch» seien. Inzwischen teilte die Polizei mit die Verletzungen seien schwer. Welcher Art sie sind, blieb unklar. Gegenschatz befindet sich zurzeit im Spital.

«Betroffen und schockiert»

Sunrise-Sprecher Hugo Wyler zeigte sich gegenüber 20 Minuten Online «betroffen und schockiert» über den Vorfall. Im Zusammenhang mit der PR-Aktion von Red Bull und Sunrise seien den ganzen Tag weitere Feierlichkeiten geplant gewesen, so Wyler. «Wir haben sämtliche Feierlichkeiten abgesagt.»

Gemäss Wyler wurde die Basejump-Aktion von Red Bull organisiert. Über den Hergang könne er deshalb nichts sagen. Red Bull äusserte sich nur knapp zum Vorfall: Man bedauere den Unfall und wünsche Ueli baldigste Besserung, heisst es einer schriftlichen Stellungnahme an 20 Minuten Online. Ob es aufgrund der Windverhältnisse Sicherheitsbedenken im Vorfeld des Sprunges gab, dazu wollte sich Red Bull nicht äussern.

Leser-Reporter-Video:

$$VIDEO$$

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.