Aktualisiert 28.02.2014 11:36

Europa League

Basel besiegt Tel Aviv und steht im Achtelfinal

Dank eines Doppelpacks von Marco Streller und eines weiteren Treffers des starken Valentin Stocker besiegt Basel Maccabi Tel Aviv 3:0 und steht im Achtelfinal der Europa League.

von
ete

Der FC Basel steht nach dem 3:0-Heimsieg im Rückspiel gegen Maccabi Tel Aviv in den Achtelfinals der Europa League (Hinspiel 0:0). Valentin Stocker (18.) und Marco Streller (66./71.) sind mit Kopftoren erfolgreich.

In der nächsten Runde trifft der FC Basel auf Red Bull Salzburg. Die Österreicher schlugen nach dem überraschenden 3:0-Auswärtssieg Ajax Amsterdam auch zuhause ohne grössere Probleme (3:1). Das Hinspiel in Basel findet am 13. März statt, das Rückspiel in Salzburg ist eine Woche später.

Stocker stellt die Weichen früh auf Sieg

Der Basler Erfolg gegen Maccabi Tel Aviv stand nur einmal auf der Kippe: In der 57. Minute kam der Meister aus Israel zu einer gefährlichen Konterchance und vergab den möglichen 1:1-Ausgleich. FCB-Keeper Yann Sommer rettete gegen den Schuss von Radi aus kurzer Distanz bravourös.

«Wir sind fast mit der ersten Chance in Führung gegangen und das hat uns extrem in die Karten gespielt», sagt Valentin Stocker zum Sieg gegen die Israelis. Der Torschütze zum 1:0-Führungstreffer der Bebbi weiter: «Wir hatten viele Räume, waren extrem bissig auf die 50:50-Bälle und haben diese Duelle mehrheitlich gewonnen. Wir waren sehr lauffreudig in der Offensive. Marco war viel unterwegs und auch ich habe mich sehr gut gefühlt. Es hat einfach gepasst.»

Strellers Doppelpack sorgt für klare Verhältnisse

Die Chance von Maccabi kam aus dem Nichts, denn Basel dominierte das Geschehen ansonsten von A bis Z. Schon nach 18 Minuten erzielte Valentin Stocker das wegweisende Führungstor. Der Mittelfeldspieler lenkte den Ball nach einer Flanke von Behrang Safari von der linken Seite ins Tor. Maccabis Torhüter Juan Pablo begünstigte den Treffer dabei mit seinem schlechten Stellungsspiel.

Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Marco Streller innerhalb von fünf Minuten auf 3:0 (66./71.). Das Resultat entsprach den Leistungen auch in dieser Höhe. Zunächst traf der Captain nach einer Flanke von Serey Die, dann köpfelte er den Ball via Innenpfosten ins Tor.

Letztlich musste der FCB gegen Maccabi weniger zittern als noch im letzten Sommer in der Champions-League-Qualifikation. Damals siegte er zuhause 1:0 und spielte in Tel Aviv 3:3. Von drei erzielten Toren waren die schwachen Israelis dieses Mal weit entfernt.

Basel - Maccabi Tel Aviv 3:0 (1:0)

St.-Jakob-Park. - 15'212 Zuschauer. - SR Bebek (Kro).

Tore: 18. Stocker (Safari) 1:0. 60. Streller (Serey Die) 2:0. 71. Streller (Stocker) 3:0.

Basel: Sommer; Sauro, Suchy, Ajeti; Philipp Degen, Frei (81. Delgado), Safari; Serey Die, Elneny; Stocker (71. Xhaka), Streller (77. Sio).

Maccabi Tel Aviv: Juan Pablo; Tibi, Yeini, Ben Harush; Ziv, Alberman, Radi (59. Mikha), Maréval (63. Ben Haim); Altman (42. Mitrovic), Prica, Zahavi.

Bemerkungen: Basel ohne Schär, Ivanov (beide verletzt) und Callà (nicht spielberechtigt). Maccabi ohne Carlos Garcia (gesperrt).

Verwarnung: 19. Serey Die (Foul). (ete/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.