Super League: Basel deklassiert St. Gallen, Lausanne steigt ab
Aktualisiert

Super LeagueBasel deklassiert St. Gallen, Lausanne steigt ab

Seit 27 Spielen ungeschlagen: Basel stellt mit dem 3:0 in St. Gallen einen Rekord auf. Valentin Stocker trifft doppelt. Lausanne verliert in Aarau 1:3 und steigt definitiv ab.

Der FC Basel rückt dem fünften Titelgewinn in Serie immer näher. Der effiziente Meister setzt sich in St. Gallen vor 18'346 Zuschauern souverän mit 3:0 durch und feiert den höchsten Auswärtssieg.

Das defensiv äusserst stabile und im Abschluss abgeklärte Basel bot in der Ostschweiz eine Meisterleistung und stellte mit dem 27. Meisterschaftsspiel ohne Niederlage einen neuen nationalen Rekord auf. St. Gallen blieb zum vierten Mal in Folge ohne Torerfolg und hat in den letzten vier Matches lediglich einen Punkt geholt (0:0 daheim gegen Lausanne) und hat seine letzten Europa-League-Träume ausgeträumt.

Schönes Solo von Delgado

Valentin Stocker (21.) markierte kaltblütig das 0:1, als er von einer leicht abgelenkten Delgado-Vorlage profitierte und Ref Amhof zuvor ein Handspiel übersehen hatte. Und der diese Saison schon oft geschmähte Argentinier Delgado selbst besorgte in der 37. Minute das beruhigende 0:2 mit einem beeindruckenden Sololauf gegen die unsortierte St Galler Verteidigung. Matias Vitkieviez war unmittelbar zuvor wegen Foulspiels verwarnt worden, Behrang Safaris versuchte Tätlichkeit wurde nicht geahndet.

Als Captain Valentin Stocker in der 56. Minute mit seinem 10. Saisontor zum 0:3 ausbaute und für die frühzeitige Entscheidung in einem gefälligen Spiel sorgte, spielte Basel souverän die letzte halbe Stunde herunter. Der FCB, bei dem Fabian Schär ein gutes 67-minütiges Comeback feierte und sich in der Dreierabwehr mit Abwehrpatron Marek Suchy glänzend ergänzte, wollte nicht mehr, der FC St. Gallen konnte nicht mehr.

Comeback von Cavusevic

Zwar gaben sich die Ostschweizer, bei denen Dzengis Cavusevic nach zwei Kreuzbandoperationen wieder mittat, nie auf. Aber je näher der Strafraum des Gegners rückte, desto harm- und einfallsloser war die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene. Der Luxemburger baute seine Mannschaft nach dem 0:4-Debakel in Thun auf vier Positionen um. Torhüter Marcel Herzog ersetzte Daniel Lopar und war bei sämtlichen Basler Treffern machtlos. Ja, er verhinderte sogar reflexschnell gegen Delgado das vorzeitige 0:3.

Allerdings: St. Gallen startete energisch und verheissungsvoll und kam durch Goran Karanovic die Führung auf dem Fuss, zögerte aber alleine vor Yann Sommer zu lange. Es fehlten generell Selbstvertrauen und Präzision.

Lausanne steigt nach drei Jahren wieder ab

Nach drei Jahren in der Super League muss Lausanne-Sport wieder absteigen. Die Waadtländer verlieren in Aarau 1:3. Alle Tore fallen nach der Pause. Matchwinner für Aufsteiger Aarau war Innenverteidiger Artur Ionita. Der Moldawier traf nach Cornern zweimal mittels Kopfball. Kurz nach der Pause profitierte er von einem Fehler von Lausanne-Goalie Barroca (51.), in der Nachspielzeit wehrte der Keeper den ersten Versuch von Ionita ab, doch prallte der Ball nochmals gegen den Kopf des Aarauers und von dort ins Tor (92.).

Lausanne spielte in einer schwachen Partie nicht schlechter als Aarau und hätte einen Punkt verdient. Nach dem Ausgleich von Ante Vukusic in der 64. Minute waren die Waadtländer tatsächlich nahe dran. Es war der erste Treffer von Lausanne nach 439 Minuten.

Glückliche Führung

Als das Spiel auf der Kippe stand, kam Aarau in der 73. Minute etwas glückhaft zum vorentscheidenden 2:1-Führungstor. Ein Schuss von Radice wurde abgeblockt, doch fiel der Ball Sandro Burki vor die Füsse. Aus acht Metern hatte der Captain keine Mühe, sein erstes Saisontor zu markieren.

Damit war der Abstieg von Lausanne besiegelt. Das Team hat vier Runden vor dem Saisonende 13 Punkte Rückstand auf Sion. Lausanne ist zweifellos der richtige Absteiger. Seit der 2. Runde belegen die Waadtländer den letzten Platz.

Zum Liveticker im Popup

St. Gallen - Basel 0:3 (0:2)

AFG-Arena. - SR Amhof. - 18'446 Zuschauer.

Tore: 21. Stocker (Delgado) 0:1. 37. Delgado 0:2. 56. Stocker (Voser) 0:3.

St. Gallen: Herzog; Mutsch, Russo, Besle, Nushi; Demiri, Nater; Vitkieviez (73. Rodriguez), Mathys, Wüthrich (63. Cavusevic); Karanovic.

Basel: Sommer; Schär (67. Ajeti), Suchy, Sauro; Voser (75. Philipp Degen), Elneny, Diaz, Safari; Delgado (70. Embolo), Stocker; Sio.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Lenjani (gesperrt), Montandon, Janjatovic, Sikorski und Lehmann (alle verletzt), Ivic (rekonvaleszent). Basel ohne Frei und Serey Die (beide gesperrt), Callà, Streller, Ivanov, Dünki und Xhaka (alle verletzt).

Verwarnungen: 12. Elneny. 36. Vitkieviez. 75. Nushi. 89. Besle (alle Foul).

Aarau - Lausanne-Sport 3:1 (0:0)

Brügglifeld. - 4090 Zuschauer. - SR Graf.

Tore: 50. Ionita (Corner Lüscher) 1:0. 64. Vukusic (Ravet) 1:1. 73. Burki (Radice) 2:1. 91. Ionita (Corner Schultz) 3:1.

Aarau: König; Nganga, Garat, Bulvitis, Jaggy; Ionita, Burki; Gonzalez (46. Gygax), Lüscher (80. Schultz), Radice; Senger (70. Hallenius).

Lausanne-Sport: Barroca; Banana, Mevlja, Sonnerat; Chakhsi (83. Coly), Plessis, Ravet, Facchinetti (65. Lea); Zambrella (65. Feindouno); Tafer, Vukusic.

Bemerkungen: Aarau ohne Andrist (verletzt) sowie Unnerstall und Teichmann (beide krank), Lausanne ohne Ekeng (gesperrt) sowie Fickentscher und Gabri (beide verletzt). (si)

Deine Meinung