Basel deklassiert YB
Aktualisiert

Basel deklassiert YB

Basel hat im Spitzenspiel gegen YB seine Klasse ausgespielt. Die Berner wurden mit 4:0 abgefertigt. YB kassierte zudem zwei rote Karten. Damit setzt sich Basel an der Tabellenspitze etwas ab.

Der Pfostenschuss von Caicedo war Basels erste Vorwarnung an die Adresse der Young Boys (9.). Raimondis naiver Schubser gegen David Degen führte zum Penalty, den Majstorovic zum kursweisenden 1:0 verwertete. Mit dem Vorteil vor Augen, und nach Varelas Aussetzer in Überzahl, stürmte der FCB zum 2:0. Streller, ungedeckt und mit der Nase des Topskorers, traf zum siebten Mal in dieser Saison. Die einseitige Angelegenheit war nach 34 Minuten entschieden.

Mit Fortdauer entwickelte sich das Duell der beiden Top-Teams zu einem Schlagabtausch im negativen Sinn - mit den Bernern in den Hauptrollen. Varela, bereits verwarnt, sah nach einer knappen halben Stunde Rot, obschon auf keinem TV-Bild ein Foul ersichtlich war. Der Schiedsrichter-Assistent zeigte Massimo Busacca gleichwohl eine Tätlichkeit an; Varelas «rote» Vorgeschichte hat in der Entscheidungsfindung womöglich eine falsche Rolle gespielt.

Die hässlichste Szene des Abends verschuldete unmittelbar vor der Pause Kamil Zayatte. Vor den Augen des Linienrichters rammte der YB-Verteidiger Benjamin Huggel den Ellbogen ins Gesicht. Dass ihn Busacca nur verwarnte, war schlicht nicht nachzuvollziehen. Zur Ironie des Schicksals fälschte Zayatte in der zweiten Hälfte einen Schuss Chipperfields zum dritten FCB-Tor ab. Carlitos reichte später noch das 4:0 nach, João Paulo zog in der 84. (!) die Notbremse und wurde ausgeschlossen.

Die Spuren des 1:5 im «Hinspiel» waren verwischt - gegen ein von A bis Z desolates YB, das nach dem 1:5 in Zürich auch beim zweiten Schwergewicht der ASL ausnahmslos vorgeführt wurde. Trainer Martin Andermatt muss sich den Vorwurf gefallen lassen, aus einer teuren Equipe nicht das Maximum herauszuholen.

Axpo Super League, 13. Runde

Basel - Young Boys 4:0 (2:0)

St.-Jakob-Park. - 24 720 Zuschauer. - SR Busacca.

Tore: 17. Majstorovic (Foulpenalty) 1:0. 34. Streller 2:0. 52. Chipperfield 3:0. 74. Carlitos 4:0.

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Hodel; Huggel (46. Frei); David Degen, Ergic, Chipperfield (59. Eduardo), Caicedo (70. Carlitos); Streller.

Young Boys: Wölfli; Zayatte, Tiago, Portillo, Raimondi; Doubai, Hochstrasser (68. João Paulo); Varela, Yapi, Schneuwly (26. Regazzoni); Häberli (80. Shi Jun).

Bemerkungen: Basel ohne Ba, Nakata, Carignano (alle verletzt), YB ohne Schwegler, Yakin (beide gesperrt), Frimpong (rekonvaleszent), Madou (verletzt). 11. Pfostenschuss von Caicedo. 21. Schneuwly nach schwerem Zusammenprall mit Costanzo verletzt ausgeschieden. 31. Rot gegen Varela (Tätlichlichkeit). 45. Huggel nach einer Tätlichkeit von Zayatte mit Gesichtsverletzung ausgeschieden. 84. Rot gegen João Paulo (Notbremse). 87. Lattenschuss von Shi Jun. Verwarnungen: 26. Varela, gesperrt), 30. Caicedo, 45. Regazzoni (alle Foul), 45. Zayatte (Tätlichkeit).

LIVE-TICKER

92. Das wars! Basel rächt sich für das 1:5 im Stade de Suisse und deklassiert YB im Spitzenkampf mit 4:0.

90. Zwei Minuten werden nachgespielt.

87. Chance für Basel. Im Gegenzug hat Majstorovic das 5:0 auf dem Fuss, aber er scheitert an Wölfli.

87. Lattenschuss von YB. Nach einem schlimmen Schnitzer von FCB-Hüter Costanzo kommt YB doch noch zu einer Torchance. Aber Shi Jun trifft mit einem Fallrückzieher nur die Latte.

84. Rote Karte gegen YB. Auch Joao Paolo fliegt noch vom Feld. Der eingewechselte Brasilianer reist nach einem eigenen Ballverlust Eduardo als letzter Mann um. Da hat Busacca nur eine Möglichkeit: Rot.

81. Chance für Basel. Carlitos wird nicht angegriffen und zieht aus 18 Metern ab. Er verfehlt das Tor aber um rund einen Meter.

80. Wechsel bei YB. Thomas Häberli macht dem Chinesen Shi Jun Platz.

74. Tor für Basel! Der eingewechselte Carlitos verwertet eine flache Hereingabe vom ebenfalls als Joker gekommenen Eduardo mühelos zum 4:0.

73. Das Spiel hat deutlich an Intensität verloren. Bei diesem Spielstand und dem Fakt, dass YB seit der 31. Minute nur noch zu zehnt ist, verwundert dies wenig.

64. Basel lässt YB keine Möglichkeit auch nur in die Nähe ihres Tores zu kommen. YB muss wohl zufrieden sein, wenn sie noch nicht mehr Tore einfangen.

59. Basel wechselt. Eduardo ersetzt Scott Chipperfield.

57. Chance für Basel. Streller verpasst mit einem Scherenschlag aus sieben Metern das 4:0. Wölfli hält den Ball fest.

52. Tor für Basel! Chipperfield wird an der linken Strafraumgrenze vergessen. Sein Schuss lenkt Zayatte unhaltbar ins eigene Tor ab.

51. Basel kontrolliert das Spiel. Der Leader nutzt seine numerische Überzahl mit Kurzpässen aus.

47. Chance für Basel. Caicedo schliesst knapp vor dem Strafraum ab. Sein Schuss geht aber übers Tor.

46. Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Benjamin Huggel musste ausgewechselt werden. Für ihn kommt Frei.

45. Pause. Heisse Szenen kurz vor dem Pausenpfiff. Die Emotionen gehen auf beiden Seiten hoch. Basel dominierte die erste Halbzeit klar und ist verdient vorne.

45. Noch eine Tätlichkeit von YB. Zayatte streckt Huggel im Strafraum mit dem Ellbogen nieder. Schiedsrichter Busacca zeigt nur Gelb. Huggel muss mit der Bahre vom Platz. Mal schauen, ober er zurückkehrt in der zweiten Halbzeit.

43. Chance für Bsel. Ein Schuss aus 20 Metern von Caicedo. Wieder ist Wölfli auf dem Posten.

41. Chance für Basel. Degen wird vor dem Strafraum angespielt, sein Flachschuss kann Wölfli aber abwehren.

40. Chance für Basel. Wieder flankt Degen auf Streller, diesmal kann der Stürmer aber nicht Reüssieren. Er köpft Zentimeter am Tor vorbei.

34. Tor für Basel! War das schon die Vorentscheidung? Degen setzt sich über Rechts durch, flankt auf den Fünfer und dort muss Streller nur noch einnicken. Schon der siebte Saisontreffer des Stürmers.

31. Rote Karte gegen YB. Der YB-Heisssporn fliegt nach einer Tätlichkeit abseits des Spielgeschehens gegen Marque direkt vom Platz.

26. Wechsel bei YB. Schneuwly kann nach seinem Zusammenprall mit Costanzo nicht weiter machen. Regazzoni ersetzt ihn.

21. Chance für YB. Schneuwly stürmt in den Strafraum, aber Torhüter Costanzo ist vor dem Berner am Ball. Schneuwly hat sich bei diesem Zusammenprall anscheinend verletzt, er flog spektakulär durch die Luft.

17. Tor für Basel! Majstorovic verwandelt den Penalty gewohnt sicher in die untere linke Ecke. Wölfli ahnte wohl die Ecke, war aber nicht mehr dran. Die Führung absolut verdient.

17. Elfmeter für Basel. Raimondi rennt ungestüm in David Degen. Dieser fällt im Strafraum. Den kann man geben.

16. Grosschance für Basel. Ergic kommt nach einem Eckball an der Fünfmeterlinie an das Leder, trifft aber das Tor mit seinem linken Fuss nicht.

14. YB wohl mit aggressivem Pressing. Aber die Berner stehen in dieser Startviertelstunde doch meist in der eigenen Hälfte und müssen sich gegen Basels Angriffe wehren.

11. Chance für Basel. Nach einer ungenügenden Abwehr der YB-Defensive schiesst Caicedo vom Elfmeterpunkt den Ball aufs Tor. Er trifft aber mit seiner Direktabnahme nur den Innenpfosten.

8. Noch tasten sich die beiden Teams ab. Basel mit etwas mehr Spielanteilen.

2. Chance für Basel. Der FCB kommt zu einem Freistoss aus 20 Metern. Doch Chipperfield zielt zu hoch.

1. Los gehts! Der Spitzenkampf läuft. YB ohne Regisseur Hakan Yakin.

- Basel und YB haben im Spitzenspiel die Chance den Ausrutscher des FCZ zu nutzen. In Kürze geht es los.

Vor dem Spiel

Die Young Boys können in der 13. Runde der Axpo Super League mit einem Sieg in Basel zum Spitzenduo aufschliessen. Die seit fünf Spielen ungeschlagenen Berner gewannen das Hinspiel 5:1. In Basel siegten sie letztmals allerdings vor 13 Jahren.

Spätestens seit dem Umzug ins Stade de Suisse haben die Young Boys den Anspruch, um den Meistertitel mitzuspielen. Den Anschluss an den FC Basel und Zürich haben sie bislang allerdings nicht geschafft. Am Ende der letzten Saison betrug der Rückstand auf den Meister 16 Zähler, nach der vorletzten 15. Einen Grossteil des Handicaps handelte sich die Mannschaft jeweils im ersten Drittel der Meisterschaft ein. Diesmal konnte sie den Schaden in den ersten zwölf Runden in Grenzen halten.

Die einzige längere Schwächeperiode machten die Berner ausgerechnet nach ihrem eindrücklichen 5:1-Heimsieg gegen Basel durch. Es folgten zwei Niederlagen und ein Remis in der Meisterschaft sowie das Ausscheiden im UEFA-Cup. Die Trendwende folgte nach dem 1:5 Ende August in Zürich gegen den FCZ. Seither ist das YB-Team ungeschlagen und mit 13 Treffern in den letzten drei Super-League-Spielen bot es auch das von der Führung geforderte Spektakel. Zusammen mit dem FC Basel hat YB am meisten Tore (31) erzielt.

Im St. Jakob-Park müssen die Berner auf ihren mit Abstand besten Skorer Hakan Yakin (6 Tore/7 Assists) verzichten. Der Spielmacher und Captain sah gegen Luzern vier Minuten vor Schluss beim Stand von 6:1 die vierte gelbe Karte der Saison. Er ist genau so gesperrt wird Christian Schwegler. Basels Trainer Christian Gross gab zu, er sei «nicht unglücklich» über das Fehlen seines ehemaligen Schützlings. Mit Joetex Frimpong fehlt den Young Boys zudem der zweifache Torschütze aus dem Hinspiel.

An jene Partie denkt in Basel niemand gern zurück. Es resultierte die höchste Niederlage seit dem 1:8 in Sitten vor sechs Jahren. «In diesem Spiel ging alles schief», erinnert sich Gross. Deshalb taugte die Begegnung auch nicht, die wahren Stärkeverhältnisse widerzugeben. Der Coach verweist lieber auf die Leistungen der letzten Wochen und die laufende Heimserie mit nur einem Punktverlust in dieser Saison. Wie schwer es ist, den St. Jakob-Park als Gast mit drei Punkten zu verlassen, hat YB schon zur Genüge erfahren. Der letzte Vollerfolg datiert vom November 1994.

Axpo Super League, 13. Runde

Basel - Young Boys

Bemerkungen: Hinspiel: 5:1. - Sonntag, 19.30 Uhr (TV/Teleclub).- Absenzen: Ba, Nakata und Carignano (alle verletzt); Yakin, Schwegler (beide gesperrt), Frimpong (rekonvaleszent) und Madou (verletzt). - Statistik: Die Young Boys haben sich mit 4 Siegen in den letzten 5 Partien wieder als Titelanwärter empfohlen. Erstaunlicherweise waren die Berner nach dem brillanten 5:1-Sieg gegen Basel in der 4. Runde in ein Formtief geraten, das die 1:5- Niederlage gegen den FCZ einleitete. Seither blieben sie jedoch ohne Niederlage. Basel ist zu Hause noch ungeschlagen. Die letzte Heimpleite gegen YB liegt 13 Jahre zurück.

Huggel erlitt Gehirnerschütterung

Der Basler Benjamin Huggel erlitt im gehässigen Spitzenkampf gegen YB eine Gehirnerschütterung und wurde zur Beobachtung ins Spital eingeliefert. Unmittelbar vor der Pause war der Internationale von Kamil Zayatte mit einem Ellbogenschlag niedergestreckt worden.

Deine Meinung