Neue Gastrofibel: «Basel geht aus! 2012»
Aktualisiert

Neue Gastrofibel«Basel geht aus! 2012»

Welcher Italiener hat die beste Pasta? Und wo gibts die saftigsten Schnitzel? «Basel geht aus! 2012» gibt Antwort. Ab morgen ist
die sechste Ausgabe des
Gourmet-Magazins erhältlich.

von
Susan Pedrazzi
Die Gäste im Volkshaus wurden bei der Präsentation der Gastrofibel kulinarisch verwöhnt. (Sup)

Die Gäste im Volkshaus wurden bei der Präsentation der Gastrofibel kulinarisch verwöhnt. (Sup)

Zum sechsten Mal hat das Gastromagazin «Basel geht aus!» die Restaurants, Cafés und In-Locations in der Region Basel unter die Lupe genommen. «Wir hatten eine extrem lange Liste abzuessen», sagt Chefredaktor Wolfram Meister.

In zwölf Kategorien wurden 120 Baizen getestet; davon sind 38 neu mit dabei. Das Rennen bei den Top 8 der Basler Trendsetter macht neu der Ackermannshof mit «hochstehendem Essen und ausserordentlich gut bestücktem Weinkeller». Ein Hauptgang im Lokal von Astrid und Dominic Lambelet kostet zwischen 32 und 48 Franken. In der Kategorie «Italienische Verführung» gewinnt die Osteria Tre in Bubendorf: Laut dem Restaurant-Tester bringt Gianluca Garigliano unverfälschte und kunstvolle Kreationen auf den Tisch. Neu getestet und auf Platz eins in «Farben und Aromen Asiens» gelandet ist das ­Asica an der Hegenheimerstrasse: Hier überzeugten «Gerichte aus weit entlegenen Ecken der Welt». Dem eher bürgerlichen Esser empfiehlt das Magazin an erster Stelle den Ochsen in Arlesheim: Hier werden Klassiker wie Riesenwiener­schnitzel vom Kalbsbäggli serviert.

Die Gastrofibel heute gestern Abend vor 600 Gästen im Volkshaus feierlich enthüllt. Diese wurden – wie sollte es anders sein – von ausgewählten Spitzenköchen bekocht.

Deine Meinung