Thun: Basel-Hooligans greifen Polizisten nach Match an
Aktualisiert

ThunBasel-Hooligans greifen Polizisten nach Match an

Beim Bahnhof Thun wurden mehrere Polizisten von FC-Basel-Fans mit Pfefferspray attackiert, getreten und geschlagen. Eine Polizistin wurde von einer geworfenen Fahnenstange verletzt.

von
cho
Beim Bahnhof Thun wurden Polizisten von Anhängern des FC Basels angegriffen.

Beim Bahnhof Thun wurden Polizisten von Anhängern des FC Basels angegriffen.

Printscreen Google Street View

Nach dem Abpfiff der Partie FC Thun gegen den FC Basel kam es am Samstag beim Bahnhof Thun zu unschönen Szenen. Wie die Kapo Bern meldet, griffen mehrere vermummte Personen zivile Einsatzkräfte an. Die Angreifer hätten zunächst beim Bahnhofsplatz eine Fahnenstange gezielt in Richtung der Polizisten geworfen. Dabei sei eine Mitarbeiterin der Kapo getroffen worden. Wenig später griffen Vermummten auf dem Bahnsteig mehrere Polizisten mit Pfefferspray an und verpassten ihnen Schläge und Fusstritte.

Bei den Angriffen wurden zwei Polizisten leicht verletzt. Mehrere Einsatzkräfte wiesen zudem nach den Reizstoffangriffen Beschwerden auf. «Die Angreifer konnten dem Fanlager des FC Basels zugeordnet werden», sagt Kapo-Mediensprecherin Jolanda Egger auf Anfrage.

Hooligans liefern sich Strassenschlacht,

In Luzern lieferten sich Fans des FC Luzern und von NK Osijek Schärmützel vor dem Luzerner Fanlokal Zone 5.

Deine Meinung