Gelson Fernandes: «Basel ist auch ohne Shaqiri und Xhaka stark»
Aktualisiert

Gelson Fernandes«Basel ist auch ohne Shaqiri und Xhaka stark»

Seit dem Sommer ist Gelson Fernandes (26) eine feste Grösse bei Sporting Lissabon. 20 Minuten sprach mit dem Nati-Star über sein neues Leben und den nächsten Gegner FC Basel.

von
Sandro Compagno

20 Minuten: Gelson Fernandes, nach Jahren auf Wanderschaft haben Sie bei Sporting Lissabon einen 4-Jahres-Vertrag unterschrieben. Glücklich?

Gelson Fernandes: Ja, es geht mir gut. Meine Familie und ich fühlen uns sehr wohl in Lissabon. Nach all den Umzügen in den letzten Jahren hoffen wir, hier endlich sesshaft zu werden.

Welche Rolle spielen Sie in der Mannschaft von Sporting?

Die Saison ist erst drei Spiele alt. Bislang spiele ich gut und habe einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld. Ich arbeite hart und mache das, was ich am besten kann: Bälle erobern und weitergeben.

Sporting Lissabon ist schlecht gestartet, belegt in der portugiesischen Liga nur einen Mittelfeldplatz. Was ist los?

Wir haben unser erstes Heimspiel gegen Rio Ave verloren. Diese drei Punkte fehlen, diese Hypothek tragen wir jetzt mit uns herum. Aber wie gesagt: Die Saison ist noch sehr jung.

Dass Sie am Sonntagabend in der Schlussphase bei Maritimo Funchal den 1:1-Ausgleich kassierten, stand wohl auch nicht im Plan.

Das war ein sehr dummes Tor. Wir hatten zuvor genügend Konterchancen, um das 2:0 zu erzielen. Stattdessen lassen wir uns den Dreier noch nehmen. Ein 1:1 ist für einen Klub wie Sporting wie eine Niederlage.

Wie meinen Sie das?

Die Ansprüche in Lissabon sind sehr hoch. Ziel ist, jedes Spiel zu gewinnen. Für mich als Spieler ist das eine ganz neue Erfahrung. So etwas erlebe ich zum ersten Mal.

Weil Sie bislang vor allem bei Mittelklasse-Teams unter Vertrag standen.

Genau. Bei St-Etienne und Chievo war man mit einem 1:1 auswärts stets zufrieden. Mit Udinese wurden wir letzte Saison zwar Dritte, aber von der Mentalität her ist auch Udinese kein Spitzenklub.

Was erwarten Sie am Donnerstag zum Auftakt der Europa League gegen den FC Basel?

Die Basler haben die Abgänge von Xhaka und Shaqiri zu verkraften. Letzte Saison hat Xhaka das Spiel gemacht und Shaqiri die Chancen kreiert. Aber auch ohne die beiden stellt der FCB immer noch eine gute Mannschaft mit viel Qualität. Nach den letzten Jahren in der Champions League hat sich der FC Basel auch in Portugal eine gute Reputation verschafft. Ich erwarte am Donnerstag ein schwieriges Spiel.

Und die Sporting-Fans?

Die erwarten einen Sieg.

Sie sind seit fünf Jahren Auslandprofi. Wie gut sind Sie über den Schweizer Fussball noch informiert?

Gut. Ich empfange hier in Lissabon auch Schweizer Fernsehen und verfolge die Liga – vor allem natürlich den FC Sion, der für immer der Klub meines Herzens sein wird. Aber ich habe auch mitbekommen, dass Basel am Sonntag im Cup gewonnen hat.

Deine Meinung