Basel ist für die Fasnacht gerüstet
Aktualisiert

Basel ist für die Fasnacht gerüstet

Trotz zigjähriger Erfahrung will der Monster-Anlass Fasnacht minutiös vorbereitet sein: Die Dispositive der Behörden stehen und die Beizen haben ihre Lager aufgestockt.

Seit gestern schauen die Drei Könige als Waggis verkleidet von der Fassade des Hotels des Trois Rois herunter. Das bedeutet: Die Stadt ist für die Fasnacht gerüstet. BVB und BLT haben Extrafahrten und Umleitungspläne ausgetüftelt, die Verwaltung hat 26 Bewilligungen für Würstlibuden ausgestellt, und die Stadtreinigung wird mit 200 Mann jeweils im Morgengrauen Tonnen von Räppli und Scherben wegfegen. Polizei-Major Andreas Brenner warnt: «Ab Mitternacht vor dem Morgestraich werden in der Innerstadt die Autos abgeschleppt.» Letztes Jahr waren es 30.

Die Beizen haben sich reichlich eingedeckt: «Normal haben wir 1500 Liter Bier im Keller – jetzt sind es 6000 plus zusätzlich 5500 Liter Wein», sagt Managerin Denise Vodoz vom Hotel Basel. Allein für den Morgestraich seien 450 Liter Mehlsuppe vorgekocht sowie 1500 Käs- und Ziibelewaien vorbereitet worden. Und wie viele andere hat auch das Hotel Basel sein Personal verdoppelt. Von Sonntag bis Donnerstag wird in 12-Stunden-Schichten durchgearbeitet.

(lvi)

Deine Meinung