Axpo Super League: Basel lässt gegen GC zwei Punkte liegen
Aktualisiert

Axpo Super LeagueBasel lässt gegen GC zwei Punkte liegen

Der FC Basel kommt im Heimspiel gegen die Grasshoppers nicht über ein 2:2 hinaus. Nach dem Auswärtserfolg des FCZ am Samstag in Sion schrumpft der Vorsprung der Basler auf den FCZ auf drei Punkte.

Leader Basel liegt nach 13 Minuten 0:2 zurück, ehe er den Druck massiv erhöht und ein 2:2-Remis erzwingt. Der Vorsprung auf den FCZ beträgt nur noch drei Punkte.

Bis zur 69. Minute hielt GC die Führung, ehe der FCB-Verteidiger David Abraham einen Cornerball Stockers mit dem Kopf zum Ausgleich verwertete. Das fünfte Tor des Argentiniers war selbst vom überragenden GC-Goalie Roman Bürki nicht zu verhindern gewesen; der 20-Jährige hatte den Favoriten zuvor gleich mehrfach mit erstklassigen Paraden gestoppt.

Nach 13 perfekten Minuten hatte GC im St.-Jakob-Park 2:0 geführt. Verteidiger Pavlovic schlenzte den Ball zur Führung ins Tor. Keeper Costanzo war ohne Chance, weil Dragovic den Schuss abfälschte. Einen Angriff später doppelte Davide Callà nach. Er schloss einen wunderbaren Vorstoss mit einem unhaltbaren Scharfschuss ab.

Mit reichlich Verspätung reagierte der FCB auf den missratenen Start. Vor und nach der Pause erzeugte der Leader enormen Druck. Das 19. Tor von Frei (58.) zeichnete sich ab. Aber GC kam mitten in der Sturmphase der Bebbi zu drei exzellenten Kontermöglichkeiten: Toko scheiterte zweimal solo vor Costanzo, einmal bewahrte Abraham den FCB mit seiner Abwehraktion auf der Torlinie vor dem dritten Gegentor.

Im Gegenzug glich Abraham aus. In der Schlussphase spielte Basel "Powerplay" ohne numerische Überzahl. Trotz einem Corner-Verhältnis von 14:2 liess GC den ersten Heimsieg der Bebbi gegen die Zürcher aber nicht mehr zu. Die letzte heikle Szene überstand der Zweitletzte der Liga in der Nachspielzeit, als Bürki gegen Zoua in höchster Not eingriff.

Thun nach wie vor kaum zu schlagen

Der FC Thun kommt gegen die vom Abstieg bedrohten St. Galler zu Hause zu einem glanzlosen 0:0.

Das Team von Trainer Murat Yakin ist zwar im Mittelfeld der Tabelle klassiert, in einer Sparte ist es gleichwohl unangefochten topklassiert: Gegen die Ostschweizer erreichten die Berner Oberländer das 16. Remis im 28. Spiel der Saison.

Absturz des Wintermeisters dauert an

Wintermeister Luzern verliert auch beim abstiegsbedrohten Neuchâtel Xamax und verhilft den Romands damit zu lebenswichtigen Punkten.

Die Innerschweizer gingen zwar in der Maladière nach einem starken Beginn verdient in Führung. Captain Michel Renggli hatte einen Foulfreistoss von der linken Seite in die entferntere hohe Torecke gezirkelt. Xamax-Goalie Jean-François Bédénik sah bei diesem Gegentreffer ziemlich schlecht aus. Danach kamen die Einheimischen immer besser auf, sie gewannen immer mehr Zweikämpfe und glichen nach einer halben Stunde durch Federico Almerares aus. Der Argentinier war nach einem von FCL-Goalie David Zibung zur Seite gewehrten Nuzzolo-Schuss zur Stelle, um den Ball im Luzerner Tor unterzubringen.

Während die erheblich ersatzgeschwächten Gäste im zweiten Durchgang noch stärker abbauten und sich kaum eine Torchance erarbeiten konnten, nutzte der Gastgeber die Probleme des Gegners zum erst dritten Heimsieg in dieser Saison. Zwei davon wurden gegen Lieblingsgegner Luzern errungen. Erneut war Almerares der Torschütze: In der 71. Minute war der Ex-Basler mittels direkt verwandeltem Foulfreistoss erfolgreich und erzielte seinen vierten Treffer für die Neuenburger.

Ein möglicher Punktgewinn der Gäste in der Schlussphase wurde in der 75. Minute durch die Gelb-Rote Karte gegen Nachwuchsverteidiger Mario Bühler zusätzlich erschwert. Dennoch hätten die Luzerner in der 82. Minute den Ausgleich erzielen können. Mehrere Abschlussversuche in einem regelrechten Powerplay prallten aber von einem Verteidigerbein ab.

Axpo Super League, 28. Spieltag

Basel - Grasshoppers 2:2 (0:2)

St.-Jakob-Park. - 30'071 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Tore: 9. Pavlovic 0:1. 13. Callà (Abrashi) 0:2. 58. Frei (Streller) 1:2. 69. Abraham (Stocker) 2:2.

Basel: Costanzo; Steinhöfer, Abraham, Dragovic, Safari; Tembo (46. Zoua), Huggel (65. Chipperfield), Yapi (82. Granit Xhaka), Stocker; Streller, Frei.

Grasshoppers: Bürki; Menezes, Colina, Vallori, Pavlovic; Salatic; Callà (82. Smiljanic), Abrashi, Toko, Zuber (75. Rennella); Emeghara.

Bemerkungen: FCB ohne Shaqiri (verletzt), GC ohne Cabanas (verletzt). Verwarnungen: 70. Yapi (Foul).

Neuchâtel Xamax - Luzern 2:1 (1:1)

Maladière. - 3450 Zuschauer. - SR Laperrière.

Tore: 7. Renggli (Freistoss) 0:1. 36. Almerares (Nuzzolo) 1:1. 71. Almerares (Freistoss) 2:1.

Neuchâtel Xamax: Bédénkik; Besle, Keller, Page, Mveng; Gelabert; Tréand (86. Ismaeel), Nuzzolo, Niasse (70. Binya), Facchinetti (70. Fausto); Almerares.

Luzern: Zibung; Zverotic (84. Lambert), Bühler, Puljic, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Gygax, Ferreira; Siegrist (82. Mavembo), Ianu (73. Prager).

Bemerkungen: Xamax ohne Paito (gesperrt) und Geiger (verletzt). Luzern ohne Fanger (gesperrt), Bento, Kibebe, Luqmon, Pacar, Paiva, Veskovac, Wiss, Wüthrich und Yakin (alle verletzt). 12. Lattenschuss Gygax. Gelb-Rot: 75. Bühler (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 39. Besle (Foul), 51. Bühler (Foul), 79. Puljic (Foul), 94. Prager (Reklamieren).

Thun - St. Gallen 0:0

Lachen. - 4100 Zuschauer. - SR Jaccottet.

Thun: Da Costa; Lüthi, Matic, Klose, Schneider; Andrist (46. Proschwitz), Bättig, Demiri, Wittwer (46. Glarner); Taljevic (76. Rama); Lezcano.

St. Gallen: Vailati; Lang, Schenkel, Gonçalves, Hämmerli; Winter, Imhof, Muntwiler, Regazzoni (70. Scarione); Frei (83. Pa Modou); Beichler (58. Abegglen).

Bemerkungen: Thun ohne Schirinzi, Hediger, Reinmann (alle verletzt), St. Gallen ohne Nushi (krank), Calabro (beide verletzt). Verwarnungen: 21. Regazzoni, 59. Taljevic, 85. Imhof (alle Foul), 90. Klose (Unsportlichkeit).

Axpo Super League

(si)

Deine Meinung