Basel noch zu teuer für drahtloses Internet
Aktualisiert

Basel noch zu teuer für drahtloses Internet

Eine Bestimmung im Allmendgesetz verhindert derzeit die Einführung eines Wireless-LAN-Netzes in Basel, wie es Luzern und St.Gallen seit Kurzem kennen.

Das Problem dabei: Antennen für WLAN werden gleich behandelt wie diejenigen für das Mobilfunknetz: Die Standortgebühr beträgt in beiden Fällen 1500 Franken im Jahr, obwohl ein WLAN-Netz viel mehr und kleinere Antennen benötigt. «Die hohen Gebühren schrecken potenzielle Anbieter ab», sagte Samuel Hess. Der Leiter Wirtschaftsdienste bedauert die momentane Situation: Flächendeckender Internetzugang wäre seiner Meinung nach für eine international ausgerichtete Stadt wie Basel sehr wünschenswert. Joerg Furrer, CEO der Firma TPN, die das WLAN-Netz in Luzern betreibt, bestätigt: «Der Standort Basel ist für uns interessant, aber momentan einfach zu teuer.»

(na)

Deine Meinung