Basel und FCZ im Gleichschritt
Aktualisiert

Basel und FCZ im Gleichschritt

Der FC Basel hat mit dem 3:0-Sieg in Aarau die Tabellenspitze in der Axpo Super League vor dem FC Zürich (1:0 gegen Xamax) verteidigt. Joker Eudis brachte mit seinem ersten Saisontreffer in der 90. Minute die Erlösung für den FCZ.

Die Grasshoppers (1:0 in Sion) übergeben die Rote Laterne nach der 12. Runde dem FC St. Gallen. Bobadilla sorgte mit seinem vierten Saisontreffer für den dritten Saisonsieg der Zürcher. Dagegen hat die Krise in Sitten Formen angenommen, die zum Handeln veranlassen. Die Tage von Trainer Alberto Bigon im Wallis dürften gezählt sein.

Der Japaner Koji Nakata mit einer sehenswerten Direktabnahme, der Brasilianer Eduardo und Marco Streller waren für die drei Treffer der Basler zuständig. Die chancenlosen Aarauer bezogen damit ihre erste Heimniederlage in dieser Saison.

FCB mit halber Kraft zum 3:0

Der FC Basel gelangte auf dem Aarauer Brügglifeld mit halber Kraft zum mühelosen 3:0-Erfolg und verteidigte damit seine Tabellenführung in der Axpo Super League. Koji Nakata, Eduardo und Marco Streller waren für die Tore in er ersten Halbzeit besorgt.

Schon zur Pause war alles klar im Brügglifeld, wo die Einheimischen keine Mittel fanden, die erste Heimniederlage in dieser Saison zu verhindern. Sandro Burki hätte Aarau zwar in der 6. Minute bei der einzigen ernsthaften Torchance in Führung bringen können, danach aber agierten nur noch die Basler. Der Japaner Nakata traf in der 19. Minute mit einer sehenswerten Direktabnahme in die hohe Torecke. David Degen bereitete in der 37. Minute das 0:2 von Eduardo mustergültig vor, der Brasilianer brauchte aus zwei Metern nur noch ins leere Tor zu vollstrecken. Vier Minuten später lenkte Streller einen satten Schuss von Reto Zanni an der Fünferlinie ins Netz.

Für die Aarauer war es die erste Heimniederlage, für die Basler das sechste Spiel in Serie ohne Niederlage. Das Brügglifeld scheint dem FCB eh zu liegen, die letzten sechs Partien in Aarau wurden alle gewonnen.

FCZ wieder in der Schlussphase

Meister Zürich ist das Team der letzten Minuten. Gegen Aufsteiger Xamax trafen die Zürcher zum siebten Mal in dieser Saison in der letzten Viertelstunde. Matchwinner war Joker Eudis mit einem Hechtkopfball in der 90. Minute.

Der Titelkampf in der Axpo Super League bleibt weiter hart umstritten. Mit dem späten Siegestreffer nach einem dürftigen Spiel im Letzigrund verhinderte der FCZ ein Enteilen des FC Basel an der Tabellenspitze unmittelbar vor der Länderspielpause.

Meister Zürich zeigte drei Tage nach dem klaren 3:0-Sieg über Empoli im UEFA-Cup sein zweites Gesicht. Ideenlos und leicht ausrechenbar vermochten sich die Zürcher gegen die defensiven Neuenburger kaum wirklungsvoll in Szene zu setzen. Erst in den letzten 20 Minuten wurde ihr Spiel druckvoller, was nach einer Flanke von Florian Stahel doch noch zum Vollerfolg reichen sollte.

Remis-Spezialist Xamax ist nach der dritten Saisonniederlage seit nunmehr vier Runden ohne Sieg, während der FCZ seine Ungeschlagenheit in dieser Saison auf elf Spiele ausbauen konnte.

GC stürzt Sion noch tiefer in die Krise

Dank eines Tores von Raul Bobadilla in der 26. Minute sicherten sich die Grasshoppers vor 9800 Zuschauern in Sion drei wertvolle Punkte, die sie weg vom Tabellenende bringen. Die Krise in Sitten hat dagegen Formen angenommen, die zum Handeln veranlassen.

Die Tage von Trainer Alberto Bigon im Wallis dürften gezählt sein. Mit nur vier Punkten aus den letzten acht Spielen gerät der Italiener unter enormen Druck. Die erneut äusserst defensiv eingestellten Walliser verzeichneten keine einzige Torchance und schoben sich den Ball ideenlos zu. Einzig zwei Freistösse von Dominguez und Obradovic bedeuteten etwas Torgefähr für Dragan Djukic, der als Ersatz für den verletzten Eldin Jakupovic einen ruhigen Nachmittag im GC-Tor verbrachte. GC hingegen, das noch einen Pfostenschuss von Demba Touré und einen Lattenschuss von Rinaldo beklagte, präsentierte sich vifer und frischer und wies einen direkteren Zug zum gegnerischen Tor auf.

Constantin stützt Bigon

«Alberto Bigon bleibt Trainer des FC Sion. Früher hat man mir nach enttäuschenden Resultaten immer Ungeduld mit den Trainern vorgeworfen, jetzt setze ich auf Kontinuität und vertraue Bigon weiter.» Dies erklärte Sions Präsident Christian Constantin unmittelbar nach der 0:1-Heimniederlage gegen die Grasshoppers.

Die Mannschaft wirke nach den UEFA-Cup-Auftritten müde und ausgelaugt, und vieles präsentiere sich nicht so wie erwünscht, fuhr Constantin fort. «Jetzt haben der Trainer, der Staff und die Mannschaft während der Nationalmannschaftspause 20 Tage Zeit, um sich zu erholen, Kräfte zu sammeln und zu arbeiten.»

Auch Bigon ist überzeugt, dass seine Mannschaft besser und erfolgreicher spiele, wenn sie nicht unter Dauerstress stehe und sich auf eine Aufgabe konzentrieren könne. Und diese Aufgabe heisst (nach Constantin): «Kampf gegen den Abstieg.»

Axpo Super League, 12. Runde, ab 16.00 Uhr

Zürich - Neuchâtel Xamax 1:0 (0:0)

Letzigrund. - 11 700 Zuschauer. - SR Circhetta.

Tor: 90. Eudis 1:0.

Zürich: Leoni; Stahel, Barmettler, Tihinen, Schneider; Chikhaoui (90. Staubli), Tico, Kollar (56. Kondé), Abdi; Raffael, Alphonse (76. Eudis).

Neuchâtel Xamax: Zuberbühler; Thierno Bah, Besle, Quennoz, El Haimour; Nuzzolo, Chihab, Rak (93. Lang), Szlykowicz; Coly (85. Merenda), Rossi (76. Bättig).

Bemerkungen: FCZ ohne Hassli und Rochat (beide gesperrt) sowie Aegerter, Stanic und Stucki (alle verletzt). Xamax ohne Everson (gesperrt), Jaquet und Malenovic (beide verletzt). Verwarnungen: 80. Schneider (Foul), 85. Kondé (Foul), 87. Raffael (Foul).

Aarau - Basel 0:3 (0:3)

Brügglifeld. - 8900 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Kever.

Tore: 19. Nakata 0:1. 37. Eduardo 0:2. 41. Streller 0:3.

Aarau: Benito; Menezes, Page, Christ, Elmer; Sermeter, Burki (63. Tarone), Bastida, Nushi (46. Mesbah); Antic (46. Ianu), Rogerio.

Basel: Costanzo; Zanni, Majstorovic, Marque, Nakata; Huggel (37. Caicedo); Degen (78. Cabral), Ergic, Carlitos (87. Burgmeier); Eduardo, Streller.

Bemerkungen: Aarau ohne De Almeida und Mutsch (beide verletzt). Basel ohne Carignano, Chipperfield, Stocker (alle verletzt) und Frei (Nachwuchs-Auswahl). Verwarnung: 42. Majstorovic (Reklamieren).

Sion - Grasshoppers 0:1 (0:1)

Tourbillon. - 9800 Zuschauer. - SR Busacca.

Tor: 26. Bobadilla 0:1.

Sion: Vailati; Alioui, Vanczak, Kali, Nwaneri, Paito; Geiger (46. Crettenand), Beto (46. Obradovic), Arnauld Bühler; Dominguez; Adeshina.

Grasshoppers: Djukic; Voser, Vallori, Smiljanic, Mikari; Renggli, Salatic, Rinaldo, Dos Santos (93. Frank Feltscher); Zarate (35. Touré), Bobadilla (81. Blumer).

Bemerkungen: Sion ohne Futi, Reset, Joao Pinto und Zaki (beide verletzt) und Wicky (nicht im Aufgebot). GC ohne Jakupovic, Cabanas, Sutter und Colina alle verletzt). V60. Pfostenschuss von Touré, 91. Lattenschuss von Rinaldo. Verwarnungen: 15. Alioui, 69. Rinaldo (beide Foul).

LIVE-TICKER

93. Das Spiel ist aus. Der FCZ zieht den Kopf nochmals aus der Schlinge und gewinnt in der Nachspielzeit glücklich mit 1:0.

90. Tor FCZ! Eudis köpft zum 1:0 für den FCZ ein.

90. Drei Minuten Nachspielzeit angezeigt, der FCZ greift an wie noch nie im ganzen Match.

87. Jetzt sieht auch noch Raffael den gelben Karton, völlig zurecht, grätscht chancenlos drein.

85. Kondé sieht Gelb für ein Allerweltsfoul im Mittelfeld. Zumindest der Schiedsrichter zeigt Engagement.

82. Grösste Chance für den FCZ, Tihinen wird von Raffael bedient, aber der Finne bringt nicht mehr genügend Wucht in den Kopfball, kein Problem für Zubi.

80. In dieser Verfassung wird es der FCZ schwer haben, den überzeugenden Basler auf den Fersen zu bleiben.

75. Wechsel bei Xamax, Rossi geht für Bättig vom Platz, auch die Zürcher wechseln, Eudis kommt für Alphonse im Spiel.

65. Die Zürcher spielen nach wie vor sehr behäbig, bringen kaum eine vernünftige Kombination zustande.

55. Die Zuschauer im Letzigrund werden bis jetzt gar nicht verwöhnt, ein müder Kick bislang. Ein Tor würde die Partie vielleicht endlich lancieren.

48. Chance für die Zürcher gleich zu Beginn der 2. Halbzeit, aber beim ersten mal rettet Zuberbühler und beim zweiten die vielfüssige Xamax-Abwehr.

46. Anpfiff zur 2. Halbzeit. Während Basel in Aarau einem ungefährdeten Sieg zusteuert, muss der FCZ die Lethargie langsam ablegen, sonst verliert der Meister weiter an Boden.

45. Pause im Letzigrund. Aufsteiger Xamax bietet dem Meister problemlos die Stirn, das Goali-Duell zwischen Zubi und Leoni steht noch im Patt, beide bisher fehlerlos. Da muss aber mehr kommen in der 2. Halbzeit.

42. Wieder Tor auf dem Brügglifeld! Diesmal trifft Streller, der seine momentane Form mit dem Treffer zum 0:3 bestätigt.

37. Tor auf dem Brügglifeld! Eduardo bringt FCB in Aarau mit 2:0 in Front. Der Leader damit im Soll.

31. Freistosschance für den FCZ, knapp 20m, da muss Zubi seine Mauer exakt stellen. Abdi läuft an und schiesst, aber zu harmlos und auch noch daneben, Zubi wäre auch dran gewesen.

29. Erste wirklich gute Aktion auf Seiten der Zürcher, Raffael kommt mal zum Schuss, aber Nati-Goalie Zuberbühler ist hellwach, taucht in de Ecke und wehrt den Ball ins Out.

24. Xamax nutzt jede Gelegenheit zu gefährlichen Kontern, die müden Zürchen müssen aufpassen, dass sie da nicht überrascht werden.

19. In Aarau ist der FCB durch Nakata mit 0:1 in Führung gegangen, damit muss auch der FCZ nachlegen.

14. Auch Nati-Goalie «Zubi» steht im Letzigrund unter Beobachtung, muss er doch damit rechnen, dass Köbi Kuhn irgendwo auf der Tribüne sitzt.

9. Viele kleine, aber harte Fouls lassen bis jetzt noch keinen klaren Spielfluss zu.

5. Die Zürcher lassen es langsam angehen, sie spüren wohl noch den Effort im UEFA-Cup.

2. Xamax holt sich den ersten Eckball des Spiel, der aber durch den 5er fliegt und keinen Abnehmer findet.

1. Anstoss, das Spiel läuft.

- Herrliches Fussballwetter in Zürich, die Südkurve ist auch in bester Laune, an Unterstützung dürfte es dem FCZ heute nicht mangeln.

- Die Spiel im Letzigrund beginnt in Kürze. Kann der Meister die Euphorie des UEFA-Pokals mit in die Meisterschaft nehmen? (si)

Axpo Super League. Torschützenklassement (nach der 12. Runde): 1. Chikhaoui (Zürich) und Raffael (Zürich), beide 7. 3. Chipperfield (Basel), Lustrinelli (Luzern), Streller (Basel/+1) und Yakin (YB/+1), je 6. 7. Häberli (YB/+2) 5. 8. Alphonse (Zürich), Bobadilla (GC/+1), Cantaluppi (Luzern), Dos Santos (Grasshoppers), Gjasula (St. Gallen), Rogerio (Aarau) und Tchouga (Luzern/+1), alle 4. 15. Abdi (Zürich), Everson (Xamax), Frimpong (Young Boys), Marazzi (St. Gallen), Joao Paulo (YB/+1), Rama (Thun/+2), Saborio , Sermeter (Aarau), Tiago (YB), und Touré (Grasshoppers), je 3.

Deine Meinung