Aktualisiert 19.08.2009 21:06

Europa LeagueBasel will kein Debakel - Sion keine Ohrfeige

Basel und Sion haben verschiedene Ausgangslagen in der letzten Qualirunde zur Europa League: Der FCB ist in Baku Favorit, die Walliser sind gegen Fenerbahçe Aussenseiter.

Der FC Basel braucht ein Erfolgserlebnis. Die Bebbi sind wie schon gegen Santa Coloma (And) und KR Reykjavik (Isl) auch am Donnerstag gegen Baku (17 Uhr) klar in der Favoritenrolle. Ein Ausrutscher würde nicht goutiert. Auch wenn es unter dem neuen Trainer Thorsten Fink noch nicht rund läuft.

Der FCB ist bereits am Dienstagnachmittag in den Osten gereist. Der Flug dauerte knapp fünf Stunden. Nebst den Langzeit-Verletzten stehen auch der gesperrte Marcos Gelabert und der angeschlagene Beg Ferati nicht zur Verfügung. Auch Baku fehlen Akteure. Allen voran Felipe Almeida Felix. Der Brasilianer, der in der Startrunde gegen Ekranas (Gesamtskore 6:4) drei Treffer erzielt hatte, ist gesperrt.

Der FC Sion bekam mit Fenerbahçe ein europäisches Schwergewicht zugelost. Die Türken besitzen ein Budget von 220 Millionen Franken (Sion: 16 Millionen). Trainer Christoph Daum hat heute in Genf (20.30 Uhr) so namhafte Spieler wie Roberto Carlos, Daniel Güiza, Emre, Kazim oder den türkischen Nationalgoalie Volkan Demirel zur Verfügung. «Wir sind die Kleinen», weiss Sions Trainer Didier Tholot. «Aber in zwei Spielen ist alles möglich. Wir müssen an den Exploit glauben.»

(SI)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.