Aktualisiert

ZürichBaselbiet Feuer und Flamme für Zürich

«Salve Züri, s'Baselbiet isch Füür und Flamme» – unter diesem Motto nimmt der Gastkanton Basel-Landschaft am 11. April am Sechseläuten teil.

Mit nach Zürich bringen die Baselbieter einen eigenen Brauch, nämlich das Abbrennen von «Chienbäse», die aus Föhrenscheiten bestehen. Einen solchen wird auch der Böögg in der Hand halten. Auf dem Lindenhof veranstaltet der Gastkanton ein Römerfest, bei dem «Brot und Spiele» geboten werden. Unter den vielen Ehrengästen, die am Sechseläuten teilnehmen werden, sind auch zwei Bundesräte, wie das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs gestern bekannt gab. Es handelt sich um Ueli Maurer (SVP) und Johann Schneider-Ammann (FDP). Eine Premiere gibts auch für die «Frauenzunft»: Die Gesellschaft zu Fraumünster darf erstmals im Hauptumzug mitmarschieren, und zwar gleich an zweiter Stelle.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.