Aktualisiert 10.02.2004 20:51

Baselbiet: Heisse Drähte bei der Notrufzentrale

Rekord bei der Alarmzentrale: Noch nie wurden so viele Notrufe verzeichnet wie im letzten Jahr – Tendenz steigend.

2003 gingen bei der Alarmzentrale der Polizei Basel-Landschaft insgesamt 55 180 Notrufe auf die Nummern 112, 117 und 118 ein: Das entspricht einer Steigerung von über 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit wurden von den 20 Mitarbeitenden pro Tag im Schnitt 151 Anrufe entgegengenommen.

1999 waren es erst 39 503 Notrufe im Jahr und 108 Notrufe pro Tag gewesen. «Ein Grund ist die stärkere Verbreitung des Handys», sagt Polizeisprecher Meinrad Stöcklin.

Am meisten benutzt wurde 2003 die Nummer 117 der Polizei mit 27 767 Anrufen. «Gemeldet werden am häufigsten zwischenmenschliche Probleme wie Nachbarschaftsstreit oder verdächtige Vorkommnisse wie Einbrüche», so Stöcklin. Ein Dauerbrenner unter den Fehlalarmen sind Notrufe von Touristen, die auf der falschen Seite der Raststätte Pratteln nach ihrem Auto suchen und es für gestohlen halten.

Für Probleme sorgte die Zweckentfremdung der Notruflinien: Während dem Techno-Openair Nautilus blockierten Lärm-geplagte Anwohner die Nummer 117, bis die Polizei eine spezielle Hotline einrichtete.

Sabine Knosala

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.