Ansturm: Baselbiet im Curling-Fieber

Aktualisiert

AnsturmBaselbiet im Curling-Fieber

Der nationale Curlingtag bescherte dem Curlingzentrum Region Basel dank der Olympia-Bronze von Markus Eggler und Co. eine Besucherlawine.

von
Lukas Hausendorf
Keiner zu klein, ein Eggler zu sein: Viele Kinder versuchten sich im Curling. (Bild: lha)

Keiner zu klein, ein Eggler zu sein: Viele Kinder versuchten sich im Curling. (Bild: lha)

Von wegen Altherrensport: Am Samstag stürmten vor allem die ganz Jungen das Eis des ­regionalen Curlingzentrums in Arlesheim. Mindestens 250 Interessierte erhielten so am nationalen Curlingtag gratis eine kurze Einführung und konnten ein paar Steine spielen. «Wir hatten noch nie einen solchen Ansturm», freut sich Hallenmanager Silvio Caccivio. Die Besucherlawine überstieg gar die Hallenkapazität – für eine halbe Stunde auf dem Rink musste man oft ebenso lange warten. Den plötzlichen Run aufs Eis führt er auf den Olympiaerfolg von Markus Egglers Team Stöckli zurück. «Die Spiele haben mich schon gwundrig gemacht», bestätigt die Reinacherin Marianne Maritz. Leider hatte sie selbst zwar keine Gelegenheit zu spielen, dafür ihr Sohn Kimon, der zu seinem zehnten Geburtstag alle seine Freunde zum Curlen mitnahm. «Es war toll», so sein Fazit nach der ersten Viertelstunde auf dem Eis. «Man kommt sehr schnell ins Spiel», bestätigt Inst­ruktorin Caroline Neth.

Der vom Schweizer Olympiaerfolg angeheizte Run auf den Curlingsport soll nun einen möglichst nachhaltigen Nutzen haben. Vor allem Junge ­erhofft man fürs Spiel begeistern zu können. Derzeit ­spielen in der Region nur etwa 40 Junioren. «Es dürften gerne ein paar mehr sein», so Caccivio.

Deine Meinung