Baselbieter Jugendbande aufgeflogen
Aktualisiert

Baselbieter Jugendbande aufgeflogen

Eine Serie von 13 Einbrüchen im Baselbiet ist geklärt. Begangen haben sie elf Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren, die in unterschiedlicher Zusammensetzung operierten.

Die Täter sind nach Polizeiangaben weitgehend geständig.

Die Einbruchdiebstähle wurden zwischen Juli 2006 und Ende April 2007 in Aesch, Arlesheim, Münchenstein, Muttenz und Reinach verübt. Geld und Alkohol wollten sich die Jugendlichen beschaffen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Heimgesucht wurden in erster Linie Clubhäuser von Sportvereinen, wie es auf Anfrage hiess. In drei weiteren Fällen wurden Sachbeschädigungen begangen.

Die Jugendlichen richteten Sachschaden von mindestens 17 000 Fr. an. Die Beute hat einen Wert von über 10 000 Franken. Ein Teil des Deliktsgutes konnte bei Hausdurchsuchungen sichergestellt werden.

Auf Einbruchstour gingen die Jugendlichen weitgehend spontan und zumeist am Wochenende. Als Haupttäter gelten zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren - sie waren laut Polizei bei fast allen Delikten dabei.

Bei der mutmasslichen Täterschaft handelt es sich um zehn Burschen und eine junge Frau, allesamt Schweizer Bürger mit Wohnsitz in der Nordwestschweiz. Die Jugendanwaltschaft des Kantons Basel-Landschaft hat gegen sie Strafverfahren eingeleitet.

(sda)

Deine Meinung