Aktualisiert 05.03.2008 16:33

Baselbieter Polizei schafft internen Psychologischen Dienst

Die Baselbieter Polizei schafft per 1. April einen eigenen Psychologischen Dienst. Dieser besteht aus der 36-jährigen Sandra Rüegg. Sie arbeitet bereits seit 1992 bei der Polizei und hat sich nun bei einer externen Ausschreibung durchgesetzt.

Rüegg bekleidet in der neuen Aufgabe den Rang eines Oberleutnants, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Sie arbeitete bisher insbesondere in der Hauptabteilung Kriminalitätsbekämpfung. Berufsbegleitend hat sie die Matura gemacht und an der Zürcher Hochschule für Angewandte Psychologie ein Studium abgeschlossen.

Der mittels einer Stellenverschiebung geschaffene Psychologische Dienst soll die psychologische Ausbildung und Betreuung professionalisieren. Bisher waren bei Bedarf externe Spezialisten beigezogen worden. Das jetzt interne Angebot ist auch für die bisher diesbezüglich eher zurückhaltenden Kaderleute besser nutzbar, wie es hiess.

Zu den Rechten und Pflichten der Polizeipsychologin gehören laut Communiqué unter anderem die Beratung sowie das Coaching aller Hierarchiestufen, aber auch die Mitarbeit bei der Personalauswahl und beim Erarbeiten von Personalentwicklungsmassnahmen. Rüegg werde auch Instruktorin an der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.