Aktualisiert 13.07.2008 21:03

Basels Derdiyok vor dem Absprung

Sturmwarnung beim FC Basel: Hoffenheim will Eren Derdiyok, und Eduardo ist wie Streller verletzt.

von
Peter Berger

Fünf Tage vor dem Saisonstart gegen YB gehen ­Basel die Stürmer aus. «Die Abwanderungsgelüste un­seres Jung-Nationalspielers nehmen wir ernst», sagt Christian Gross zur Situation mit Eren Derdiyok. Der Trainer möchte den 20-Jährigen unbedingt behalten, aber dieser dürfte den Lockrufen von Bundesliga-Aufsteiger Hoffenheim folgen. Am gestrigen FCB-Turnier für Sponsoren und Medien war Derdiyok noch dabei, brach aber «nach einem harten Tackling des Materialwarts» (Gross) vorzeitig ab.

Am Samstag verletzte sich am Uhrencup beim 2:2 gegen Dortmund Eduardo. Die muskulären Probleme des Brasilianers werden noch genauer untersucht. «Aber auf ihn können wir am Freitag nicht zählen», weiss Gross. «Und Marco Streller fällt mindestens drei Monate aus.» Damit bleibt als einziger Angreifer der 18-jährige, vom FCZ geholte Orhan Mustafi. Der FCB sucht deshalb dringend einen Leih-Stürmer.

Torgefahr soll zudem aus dem Mittelfeld kommen. Gross erwähnt dabei Chipperfield, Gjasula oder Ergic. Letzterer hat das Captainamt abgegeben: «Weil ich nicht das Bindeglied zwischen Team und Trainer war. Gross und ich sind zu unterschiedliche Menschen», begründet Ergic. Am Donnerstag will Gross den neuen Captain bekanntgeben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.