Aktualisiert 05.11.2011 20:22

Axpo Super LeagueBasels harte Arbeit - Thun besiegt Luzern

Der FC Basel wird von Lausanne über Erwarten gefordert, siegt nur knapp mit 3:2. Thun macht dank dem 3:1-Erfolg gegen Luzern Plätze gut in der Rangliste.

Basel kommt in Lausanne mit einem blauen Auge davon. Rückkehrer Alex Frei erzielt in der 65. Minute den Siegtreffer zum 3:2. Der Leader ist nun seit neun Partien ungeschlagen.

Die Affiche Letzter gegen Erster erwies sich keineswegs als so klare Angelegenheit, wie sie aufgrund der Tabellensituation hätte sein können. Lausanne ging bereits in der 7. Minute in Führung und glich kurz vor der Pause zum 2:2 aus. Beide Male hiess der Torschütze Matt Moussilou. Und in der 90. Minute prallte ein Schuss von Aleksandar Prijovic von der Lattenunterkante wieder ins Feld zurück. Den Nachschuss rettete Cabral auf der Linie.

Letztlich setzte sich die Klasse des FCB aber doch durch. Und als Matchwinner erwies sich einmal mehr Alex Frei. Der Leader des Torschützenklassements erzielte seine Saisontreffer zehn (per Freistoss zum 2:1) und elf, nachdem er bereits im Hinspiel gegen Lausanne dreimal getroffen hatte.

Huggel, der Mann für besondere Tore

Den Siegtreffer erzielte Frei unter gütiger Mithilfe von Marko Muslin, der den Ball vor dem Strafraum leichtfertig vertändelte. Frei übernahm und bezwang Fabio Coltorti aus rund 20 Metern. Coltorti war machtlos im Gegensatz zum Freistoss, der zum 2:1 für Basel führte. Den Aufsetzer hätte der ehemalige Nati-Keeper halten müssen.

Nebst Alex Frei kehrte bei Basel auch Captain Marco Streller in die Mannschaft zurück. Die beiden Teamleader hatten die Champions-League-Partie in Lissabon wegen Knieproblemen, respektive einer Magen-Darm-Infektion verpasst. Während die Basler mit dem hart erkämpften Sieg ihre Position an der Tabellenspitze festigten, verpassten es die Lausanner, zumindest für einen Tag näher an die Grasshoppers heranzukommen.

Luzern verliert in Thun

Der FC Thun kann doch noch Tore schiessen und gewinnen. Gegen Luzern gewinnen die Berner Oberländer 3:1. Rama und Doppeltorschütze Schirinzi stellen in der Schlussphase den Sieg sicher.

Fünf Partien lang hatte Thun (inklusive Cup) keinen Treffer mehr erzielt. Mit einem wunderschönen Weitschuss von der linken Strafraumecke erlöste Enrico Schirinzi in der 48. Minute die Berner Oberländer nach 507 torlosen Minuten. Luzern vermochte zwar bei der Rückkehr seines Trainers Murat Yakin an seine frühere Arbeitsstätte durch Hakan Yakin nur acht Minuten später per Penalty wieder auszugleichen, doch Milaim Rama (87.) und Enrico Schirinzi (91.) sicherten den Thunern doch noch den fünften Saisonsieg.

Der erste Thuner Erfolg seit dem 21. August (2:0 auswärts gegen die Young Boys) war letztlich nicht unverdient. Lange Zeit erspielte sich Luzern zwar (vor allem durch Florian Stahel) die besseren Chancen, insbesondere durch die Einwechslung von Rama drehte aber die Partie. Luzern musste allerdings ab der 39. Minute ohne Tomislav Puljic auskommen, der nach seiner zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen wurde.

Nicht nur der Ausschluss von Puljic, auch die Aktion vor dem Luzerner Ausgleich erhitzte die Gemüter in der Arena Thun. Matic soll Sarr im Gewühl vor dem Tor gefoult haben, die Thuner protestierten gegen den (zweifellos harten) Penalty-Entscheid des Schiedsrichters vergeblich. Yakin verwandelte souverän; alle seine Treffer in dieser Saison (4) erzielte er aus Standard-Situationen.

Axpo Super League, 15. Runde:

Lausanne-Sport - Basel 2:3 (2:2).

Pontaise. - 7950 Zuschauer. - SR Wermelinger.

Tore: 7. Moussilou (Pasche) 1:0. 13. Huggel (Steinhöfer) 1:1. 34. Alexander Frei (Freistoss) 1:2. 43. Moussilou (Lang) 2:2. 65. Alexander Frei 2:3.

Lausanne-Sport: Coltorti; Bah (86. Negrao), Katz, Meoli, Kamber; Pasche, Marazzi, Muslin (71. Khelifi), Lang; Moussilou, Roux (63. Prijovic).

Basel: Sommer; Steinhöfer, Kusunga, Abraham, Park (89. Taulant Xhaka); Andrist (60. Zoua), Huggel, Cabral, Fabian Frei (46. Shaqiri); Streller, Alexander Frei.

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Sonnerat, Luccin, Avanzini (alle verletzt), Basel ohne Dragovic (gesperrt), Yapi, Voser und Stocker (alle verletzt). 76. Lausannes Assistenztrainer Alexander Kern auf die Tribüne verwiesen. 90. Lattenschuss Prijovic. Verwarnungen: 23. Cabral. 29. Roux. 33. Meoli. 35. Pasche (alle Foul). 44. Streller (Reklamieren). 76. Moussilou (Hands). 83. Kamber (Foul).

Thun - Luzern 3:1 (0:0)

Arena Thun. - 6619 Zuschauer. - SR Bieri.

Tore: 48. Schirinzi (Schneuwly) 1:0. 56. Yakin (Foulpenalty) 1:1. 87. Rama (Ghezal) 2:1. 91. Schirinzi (Wittwer) 3:1.

Thun: Da Costa; Bigler, Matic, Ghezal, Schneider; Hediger, Demiri; Schneuwly (80. Salamand), Taljevic (65. Wittwer), Schirinzi; Lustrinelli (62. Rama).

Luzern: Zibung; Stahel, Sarr, Puljic, Lustenberger; Renggli; Yakin, Wiss, Kukeli (88. Siegrist), Hyka (71. Gygax); Ianu (46. Ferreira).

Bemerkungen: Thun ohne Lezcano (gesperrt), Siegfried, Schindelholz und Lüthi (alle verletzt), Luzern ohne Hochstrasser (gesperrt) und Sorgic (verletzt). 39. Gelb-Rote Karte Puljic (Foul). 73. Zibung lenkt Kopfball von Ghezal an den Pfosten. Verwarnungen: 21. Taljevic. 29. Puljic (beide Foul). 39. Yakin (Reklamieren). 55. Matic (Foul). 55. Da Costa (Reklamieren). 83. Wittwer (Foul).

Axpo Super League

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.