Aktualisiert 14.04.2020 17:08

Auch Rolex sagt tschüss

Baselworld denkt über Ende nach

Marken wie Rolex, Patek Philippe oder Chanel kehren der Uhrenmesse den Rücken und planen eine eigene Veranstaltung. Nun steht die Baselworld vor dem Aus.

von
dob
1 / 11
Die Weiterführung der Baselworld steht auf der Kippe.

Die Weiterführung der Baselworld steht auf der Kippe.

Keystone/Georgios Kefalas
Die fünf Uhrenmarken Rolex, Patek Philippe, Chanel, Chopard und Tudor haben am Dienstag angekündigt, der Basler Veranstaltung den Rücken zu kehren und in Genf einen eigenen Anlass durchzuführen.

Die fünf Uhrenmarken Rolex, Patek Philippe, Chanel, Chopard und Tudor haben am Dienstag angekündigt, der Basler Veranstaltung den Rücken zu kehren und in Genf einen eigenen Anlass durchzuführen.

Der Messeveranstalter MCH will nun die Weiterführung der Baselworld überdenken.

Der Messeveranstalter MCH will nun die Weiterführung der Baselworld überdenken.

Die Uhrenmesse Baselworld verliert prominente Teilnehmer. Die fünf Uhrenmarken Rolex, Patek Philippe, Chanel, Chopard und Tudor haben am Dienstag angekündigt, der Basler Veranstaltung den Rücken zu kehren und in Genf einen eigenen Anlass durchzuführen. Der Messeveranstalter MCH will nun die Weiterführung der Baselworld überdenken.

Die fünf Uhrenmarken begründeten ihren Entscheid in einer gemeinsamen Medienmitteilung mit einer Reihe von «einseitigen Entscheidungen» des Baselworld-Managements. Dazu gehöre die Verschiebung der Baselworld auf den Januar 2021. Die Baselworld-Veranstalter hätten sich zudem nicht in der Lage gezeigt, auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Uhrenmarken einzugehen.

Überraschung und Bedauern

Die Firmen wollen nun in den Ausstellungsgebäuden der Genfer Palexpo gemeinsam mit der Fondation de la Haute Horlogerie eine eigene Uhrenmesse durchführen. Der Anlass soll Anfang April 2021 stattfinden und mit der Watches & Wonders Geneva – der vormaligen SIHH – verknüpft sein. Neben den fünf Marken könnten auch weitere Marken teilnehmen, wobei die Bedingungen noch nicht festgelegt seien. Zielpublikum des neuen Anlass sollen vor allem an Uhrenhändler, die Medien und VIP-Kunden sein.

Der Baselworld-Veranstalter MCH nimmt die Absage der Aussteller «mit grosser Überraschung und ebenso grossem Bedauern» zur Kenntnis, wie er am Dienstagabend mitteilte. So sei der neue Termin für die notwendige Verschiebung der Baselworld 2020 «gemeinsam mit führenden Ausstellern definiert worden», verteidigt sich die Messegruppe: Die jetzt «abwandernden» Unternehmen – inklusive Rolex – hätten sich für die Verschiebung in den Januar 2021 ausgesprochen.

Weiterführung in Abklärung

Die MCH Gruppe habe zudem aufgrund des positiven Feedback der Aussteller – gerade auch der kleinen und mittleren Aussteller – im vergangenen Jahr entschieden, «substantielle Beträge» in die Weiterentwicklung der Baselworld sowie in den Aufbau zusätzlicher, digitaler Plattformen zu investieren. Die Gruppe werde nun in den nächsten Wochen über die Weiterführung der Baselworld und die Investitionen in ihre langfristig ausgerichtete Weiterentwicklung entscheiden.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird. Abonnieren Sie hier den Wirtschafts-Push (funktioniert nur in der App)!

Social Media

Sie finden uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

Fehler gefunden?Jetzt melden.